Seite 1 von 15

Die Masken des Herrn U. auf Ebay...

Verfasst: 19 Jun 2006 20:46
von Hermesmeier
Es gibt Neues zu dieser Rubrik aus dem alten Forum:

Herr U. hat entweder einen Strohmann gefunden oder sich mit gefälschter Adresse bei eBay angemeldet, und zwar mit dieser:

eBay-Name: brdrcz
Anatol Brzynski
Frankenweg 10
90443 Nürnberg
brdrcz@aol.com

Nach gewonnener Auktion sollte die Ware überraschend an folgende anonyme Adresse geliefert werden:

Antiqua 3000
Hoper Straße 14
31787 Halvestorf

eine bekannte Deckadresse des Herrn U.

Hinzu kommt: In Nürnberg gibt es überhaupt keinen Frankenweg. Es gibt dort eine Frankenstraße, dort aber keinen Anatol Brzynski.

Nachdem die angegebene Lieferadresse vom Verkäufer aus nachvollziehbaren Gründen nicht akzeptiert wurde, nannte der Käufer zwei weitere Alternativadressen, die man vielleicht nun auch meiden sollte:

Anatol Bryzinski
Dreischenbreite 2
31787 Hameln
[Das sei eine "Urlaubsadresse"]

Jörg Geske
Koppelberg 14
31855 Aerzen

brdrcz ist übrigens mittlerweile bei eBay gesperrt, ohne eine einzige Negativbewertung. eBay hat dieses Mal offenbar gehandelt, bevor etwas schief läuft.

Verfasst: 04 Jul 2006 22:26
von karmaqueen
heute wurde wieder ein verkäufer, der 2 union ausgaben vom mayster anbot, vom handel bei ebay ausgeschlossen. leider habe ich mir den benutzernamen nicht notiert. es ist davon auszugehen, dass herr u. zumindest involviert war.

Verfasst: 05 Jul 2006 08:24
von Helmut
... und einen Fehsenfeld, Halbleder.
Der Benutzername war yzxtwo oder so ähnlich.

Helmut

Verfasst: 05 Jul 2006 09:12
von Hermesmeier
recte: xzytwo
Das war auch Herr U.

Mittlerweile reagiert eBay ja auf Hinweise relativ schnell mit Sperrung. Ich frage mich allerdings, wieso er immer wieder reinkommt. Schon bei der Anmeldung (Angabe der Kontodaten) müsste er auffallen. Wie viele Bankkonten kann jemand haben, der arbeitslos gemeldet ist und mit Schufa-Einträgen glänzt?
Jedenfalls scheint mir, dass bei eBay der letzte Biss fehlt, die ehrlichen User wirklich zu schützen.

Verfasst: 20 Jul 2006 12:28
von gilbert5
Die o.g. Bände (2x Union, 1x Fehsenfeld Halbleder) die vor einiger Zeit über den jetzt gesperrten Account "xzytwo" angeboten wurden, sind nun wieder bei "aurikabe" gelistet. Der letztgenannte Account war übrigens zwischenzeitlich auch schon einmal gesperrt, ist aber wieder freigeschaltet. Wie soll man das jetzt verstehen?

Verfasst: 20 Jul 2006 12:52
von Hermesmeier
Dieser aurikabe ist zweifellos U. Weshalb eBay die Sperrung wieder zurückgenommen hat, kann wohl nur eBay erklären.

Uthe

Verfasst: 20 Jul 2006 16:19
von IDDOC
Vor fast 30 Jahren war ich ein May sammlendes Kind,da wollte ich einen Radebeuler Band verkaufen oder tauschen.Es meldete sich ein Herr Uthe ich glaube damals aus Hessisch Oldendorf.Der brachte es tatsaechlich fertig,dass ich ihm den Band zusandte,Geld habe ich nie gesehen.Scheint der Ganove lebt noch.

Verfasst: 11 Aug 2006 20:11
von Hermesmeier
Folgende Namen und Adressen haben geschädigte Antiquare zusammen gesammelt. Zu bemerken ist, dass sich die Namen der natürlichen und juristischen Personen mischen und beliebig mit sämtlichen Adressen kombinieren lassen. Die Adressen in Nürnberg und Hamburg sind falsch. Hier wurde nach Vertragsschluss eine abweichende Lieferadresse angegeben.
Bei den Adressen fällt auf, dass Herr U. offenbar darauf spekuliert, dass die Zusteller Fehler korrigieren und ihn beliefern - trotz veralteter Orts- bzw. ungenauer Straßenbezeichnungen.

Jessica Beyer
Anatol Brzynski
Anatol Bryzinski
Jörg Geske
Klaus Hameln (Tel. 05158 991475)
Friedrich Heidemann
Wilhelm Lustig
Roland Sandmann
Scott

Antiqua 3000
Antiquariat Nord
Neues Antiquariat
Team Antiquariat
Team Neues Antiquariat

Adressen
22525 Hamburg
31787 Dreischenbreite 2
31787 Hameln, Hoper Straße 14
31787 Halvestorf, Hoper Straße 14
31787 Halvestorf, Hoper Weg 14
31840 Hessisch Oldendorf, Bürgermeister-Söhlke-Straße 22
31840 Hessisch-Oldendorf, Ortsteil Friedrichshagen
31855 Aerzen, Hoper-Straße 14
31855 Aerzen, Koppelberg 14
90443 Nürnberg, Frankenweg 10

E-Mail-Adressen hier zu sammeln, ist zwecklos. Die wechselt er wie andere Leute Socken. Es waren nur bisher ausnahmslos AOL-Adressen, z. B. Brdrcz@aol.com oder dimesboy@aol.com

Verfasst: 02 Sep 2006 20:28
von Hermesmeier
Eine neues eBay-Pseudo von Herrn U. lautet: zuse1943

aurikabe Peter Lund

Verfasst: 13 Sep 2006 21:19
von Schulze
„aurikabe“ ist seit 1.5.2006 als „gewerblicher Verkäufer“ mit dem Firmennanen

„ICS Peter Lund“
Dreischenbreite 2
31787 Hameln

angemeldet. Wie schon weiter oben erwähnt, wurde er bereits unter dem Account „aurikabe“ von Ebay zeitweise gesperrt, so auch für einige Tage Anfang Sept. 2006. Wegen diverser negativer Bewertungen hat „aurikabe“ sein Bewertungsprofil „privat“, d.h. uneinsehbar gestellt.

Achtung ! Aurikabe beantwortet negative Bewertungen postwendend als Rachebewertung ebenfalls negativ.

Ich erwarb über Ebay ein geklammertes Heft, bei dem die Umschlagseiten komplett durchgerissen waren und 8 Seiten (25% des Heftes) fehlten. Diese Mängel wurden im Angebot arglistig verschwiegen.
Nach dem Fernabsatzgesetz steht mir ein Rückgaberecht zu, was vom Verkäufer bestritten wird. Eine Einigung mit ihm war nicht möglich. Stattdessen erhielt ich E-Mails mit übelsten Beleidigungen und Drohungen.
Eine Onlinerecherche bei http://www.telefonbuch.de ergab ebenfalls kein Ergebnis. Auch bei der sogenannten Umgebungssuche bis 50 km Umkreis gab es weder eine Firma ICS, noch einen Peter Lund.
Ein Anruf bei der Auskunft der Telekom ergab, dass es in der Dreischenbreite 2 in Hameln nur einen Telefonanschluss gibt, der unter dem Namen „Klaus Hameln“ angemeldet ist.
Weitergehende Nachforschungen beim Gewerberegister Hameln ergaben, dass auch dort eine Firma ICS nicht bekannt ist. An der Anschrift Dreischenbreite 2 gibt es seit Januar 2006 nur ein „Neues Antiquariat Niedersachsen“.
Die Einwohnermeldeabteilung Hameln bestätigte mir auf telefonische Nachfrage, dass weder in der Dreichenbreite 2 noch irgendwo sonst im Zuständigkeitsbereich ein Peter Lund registriert sei.
Es drängt sich daher der Verdacht auf, dass Peter Lund und Klaus Hameln ein und dieselbe Person sind.
Kürzlich wurde vor dem Euskirchener Amtsgericht die Frage verhandelt, ob es strafbar sei, sich bei eBay unter falschem Namen anzumelden. Dies bejahte der Euskirchener Amtsrichter vor dem Hintergrund des $269 StGB.
Ich habe entsprechend eine Strafanzeige bei der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont Zentralstraße 9 in 31785 Hameln erstattet.

Verfasst: 13 Sep 2006 21:32
von Hermesmeier
Sehr interessante Informationen.

Zu Klaus Hameln ist zu sagen, dass das ein ganz alter Deckname von Wilhelm F. U. junior ist. Sie werden sowohl die "Dreischenbreite 2" als auch den Namen Klaus Hameln in meiner obigen Liste finden.

Verfasst: 13 Sep 2006 23:35
von IDDOC
Nur mal so aus Interesse.Dieser Uthe treibt ja Unterschlagung und Betrug in grossem Stil ,wieso sitzt der eigentlich noch nicht im Gefaengnis.
In den Staaten kann man ja untertauchen,aber in Deutschland gibt's doch sowas wie ein Melderegister und ein StGB.
Ein Krimineller wie er muesste doch zu fassen sein,was fuer Decknamen und Adressen er auch immer benutzt.

Verfasst: 14 Sep 2006 17:14
von OldPetz
na, diese frage ist doch wohl ein scherz, oder?

deutschland ist ein paradies für gewohnheitskriminelle von klein bis groß - typen wie der oben beschriebene sind ebenso lustig unterwegs und unbehelligt wie sozialbetrüger und gewalttäter.

hartes durchgreifen wird doch nur dort sichtbar, wo der staat oder seine "büttel" finanziell etwas erwarten - falsches parken, verweigerung des verfassungswidrigen büchergeldes in hamburger schulen, die liste ließe sich fortsetzen. es wird der aufs korn genommen, der noch geld hat - es lebe die gleichmacherei... *puh*

darum: kein erstauntes "ja, darf der denn das so ungestraft???" - das wäre vielleicht in den 50ern des letzten jahrhunderts zeitgemäß gewesen. schon mal den begriff "bananenrepublik" gehört? offenbar wandern nicht nur die klimazonen...

Verfasst: 14 Sep 2006 19:28
von IDDOC
Na das hoert sich ja doch sehr frustriert an.
Ich kann mir trotzdem nicht vorstellen,das man in D offen Betrug und Unterschlagung im grossen Stil betreiben kann ohne im geringsten behelligt zu werden.
Ich nehme mal eher an,dass sich jeder nur masslos aergert, aber sich niemand die Muehe gemacht hat den Mann wegen seiner unzaehligen Vebrechen zu belangen.

Verfasst: 14 Sep 2006 19:42
von Hermesmeier
Ich selbst bin nie geschädigt worden. Das Problem liegt wohl eher darin, dass Betrug und Unterschlagung zwar Straftaten sind, aber man muss sie a) beweisen können und eine Anzeige führt nicht dazu, dass die eigenen Ansprüche (Rückgabe/Rückerstattung) auch durchgesetzt werden. Letzteres muss man in der Regel auf zivilrechtlichen Wege, also unter Einsatz weiterer Kosten erklagen, ohne Garantie auf Erfolg.

In unserem Antiquariat hatten wir mal den Fall, dass wir einen Zahlungsverweigerer (nicht Herr U.), nach drei Mahnungen und vergeblichem Inkasso-Einsatz wegen Betrugs anzeigten. Eineinhalb Jahre später erhielten wir Post von der Staatsanwaltschaft. Der Fall sei eingestellt, weil gegen den betreffenden Herrn bereits andere Verfahren anhängig wären, bei denen eine so hohe Strafe zu erwarten sei, dass unser Fall zu vernachlässigen wäre. Es stünde uns aber selbstverständlich frei, unsere Ansprüche auf zivilrechtlichem Wege durchzusetzen.

Das Problem ist Grundsätzlich die in Deutschland riesige Diskrepanz zwischen Recht haben und Recht bekommen.