KARL MAY & Co. Nr. 153

n.f.
Beiträge: 944
Registriert: 22 Dez 2005 17:14

KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon n.f. » 14 Jul 2018 19:45

Hallo!

KARL MAY & Co. Nr. 153 erscheint Anfang August (vielleicht sogar noch ein paar Tage früher...), hier schon mal ein Blick aufs neue Cover, das wir vor dem Hintergrund der laufenden Festspielsaison "Winnetou II" in Elspe gewidmet haben. Hierfür standen kürzlich Jean-Marc Birkholz (Winnetou), Cheryl Baulig (Ribanna) und Sebastian Kolb (Parranoh) vor den Kameras der KARL MAY & Co.-Fotografen… Weitere Infos zum neuen Heft und Vorbestellungsmöglichkeit folgen in Kürze!

https://www.karl-may-magazin.de/magazin ... e-ausgabe/

n.f.
Beiträge: 944
Registriert: 22 Dez 2005 17:14

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon n.f. » 15 Jul 2018 15:40

Interessenten können das Heft hier nun vorbestellen (Auslieferung ab Anfang August): https://shop.karl-may-magazin.de/Einzel ... r-153.html

n.f.
Beiträge: 944
Registriert: 22 Dez 2005 17:14

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon n.f. » 18 Jul 2018 22:01


n.f.
Beiträge: 944
Registriert: 22 Dez 2005 17:14

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon n.f. » 25 Jul 2018 20:53

Breaking news: Das neue Heft ist schon fertig und befindet sich seit gestern im Versand. In Elspe (Festival-Shop) und Bad Segeberg (Ekkehard Bartsch; Antiquariat Berghalle sowie Karl-May-Center am Freilichttheater) dürften die ersten Exemplare bereits heute bzw. ab morgen vorliegen (wenn die Post mitmacht, bei den Abonnenten ebenso; hoffentlich spätestens als Wochenendlektüre!).

Hier noch ein paar Infos als Update zu KARL MAY & Co. Nr. 153 (August 2018):

* 100 Seiten, damit abermals ein Plus von acht Seiten
* Cover-Ansicht und Inhaltsverzeichnis auf karl-may-magazin.de: https://www.karl-may-magazin.de/magazin ... e-ausgabe/
* passend zur laufenden Festspielsaison mit ersten ausführlichen Bühnenbesprechungen, d.h. zu den Premieren in Elspe (Coverstory), Bad Segeberg, Mörschied und Bischofswerda; erste Bilder zu den meisten der anderen Bühnen; dazu natürlich weitere Beiträge aus den Themenbereichen Leben und Werk, Film und Szene.

Das neue Heft enthält u.a. Texte von

Claus Bernhardt,
Rolf Dernen,
Nicolas Finke,
Henning Franke,
Wolfgang Hermesmeier,
Peter Krauskopf,
Volker Krischel,
Michael Kunz,
Jutta Laroche,
Ulrich Neumann,
Malte Ristau,
Stefan Schmatz,
Stefan von der Heiden.

Viel Spaß beim Lesen und vielen Dank an alle Mitwirkenden und Unterstützer!

Rüdiger
Beiträge: 3284
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon Rüdiger » 28 Jul 2018 14:13

Auf S. 49 steht, bedauerlich beim Programm von Ilja Richter seien "ein paar kleine und locker vermeidbare Ärgerlichkeiten". 72 statt 70 Jahre und "Im" statt "Am" Jenseits z.B.

Und auf S. 57 steht dann, die Dessauergeschichten stünden in Band 43 ...

;-)

Rolf Dernen
Beiträge: 1207
Registriert: 27 Dez 2005 23:38

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon Rolf Dernen » 29 Jul 2018 01:15

Rüdiger hat geschrieben:Auf S. 49 steht, bedauerlich beim Programm von Ilja Richter seien "ein paar kleine und locker vermeidbare Ärgerlichkeiten". 72 statt 70 Jahre und "Im" statt "Am" Jenseits z.B.

Und auf S. 57 steht dann, die Dessauergeschichten stünden in Band 43 ...

;-)

Danke für den Hinweis. Ich habe noch fünf andere Fehler gefunden, hoffe aber, daß der unwesentliche Rest
dann doch gefallen hat.

Rüdiger
Beiträge: 3284
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon Rüdiger » 29 Jul 2018 07:41

Ach, der Dernen, der alte Piesepampel und Vertrauliche-private-Mail-Weiterleiter und Polit-Pöbler, mit dem kommunizier' ich eh nicht mehr.
Andere hätten gemerkt daß es nicht um den Fehler geht, sondern um den putzigen Umstand, daß einige Seiten später genau das passiert, was einige Seiten vorher bekrittelt wird.

Und ob der in der Tat meerschtentheels unwesentliche Rest gefallen hat oder nicht, das bleibt sich gleich, mir geht's mit dem Magazin meistens wie Kafkas Hungerkünstler, sättigungsmäßig suboptimal, "Weil ich nicht die Speise finden konnte, die mir schmeckt. Hätte ich sie gefunden, glaube mir, ich hätte kein Aufsehen gemacht und mich vollgegessen wie du und alle." Diesmal ging's einigermaßen, trotz des "Stasi"-Dauerbrenners, der in seiner Penetranz nur noch nervt.

Helmut
Beiträge: 741
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon Helmut » 30 Jul 2018 12:14

- Wenn man einigermaßen unvoreingenommen liest, sieht man, dass Rolfs Antwort genauso ernst gemeint (oder eben auch nicht) ist, wie der Kommentar von Rüdiger.
- Für mich (ganz persönlich) ist im übrigen die "Stasigeschichte" das was mich eigentlich am meisten interessiert in den letzten Heften; das liegt wahrscheinlich daran, dass ich an der neueren Geschichte, die ich miterlebt habe, sehr gr0ßes Interesse habe.

Helmut

Helmut
Beiträge: 741
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon Helmut » 06 Aug 2018 12:26

... und es sei noch angemerkt, dass das Interview mit Hainer Plaul für mich sehr "lehrreich" war, Danke dafür.

Helmut

JennyFlorstedt
Beiträge: 384
Registriert: 28 Dez 2005 10:25

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon JennyFlorstedt » 14 Aug 2018 18:59

Das Interview mit Dr. Plaul ist für mich der Höhepunkt des Heftes.
Ich finde allerdings auch Nicolas' Stasi-Reihe und ausführliche Rathen-Aufbereitung sehr gut gemacht. Und auch wenn ich die eigentlichen bibliografischen Angaben immer stur überblättere, finde ich die zugehörenden Artikel spannend und gut geschrieben.

Geärgert hab ich mich tatsächlich nur über den Dessauer-Beitrag.
"Diese Bücher [gemeint sind Varnhagen von Ense und Carion] werden bis heute arglos als Referenzen [...] im Karl-May-Wiki bemüht.", schreibt Malte Ristau.

Ich weiß nicht, wie man einen Eintrag wie

Quellen
Karl Mays Quellen für die Dessauer-Erzählungen waren vor allem:

Der Alte Dessauer. Ein deutsches Volksbuch. Leipzig 1844.
Karl August Varnhagen von Ense: Biographische Denkmale. 3. Aufl. 1872.
Franz Carion: Der alte Dessauer. Roman. 1876.

In seiner Bibliothek finden sich außerdem:

Friedrich Streißler: Der alte Dessauer. Stuttgart.
L. Würdig: Des alten Dessauers Leben und Taten. Berlin.
Wilhelm Herchenbach: Der alte Dessauer, Fürst Leopold von Anhalt-Dessau. Erzählung.
Friedrich Streißler/J. Hoffmann: Der alte Dessauer. Marschall Vorwärts. Zwei geschichtliche Erzählungen. Stuttgart.


weniger "arglos" formulieren soll. May hat halt nunmal keine "modernen Geschichtswerke" benutzt, sonst würden wir die natürlich gern nennen. Es ist eine weder arglose noch hinterlistige Liste. Es ist einfach eine Liste.

Aber der ganze Beitrag klingt für mich zu sehr nach moderner Überheblichkeit. Spannend wäre - neben der heutigen Bewertung und dem Wandel des Dessauer-Bildes in den letzten Jahrhunderten - auch gewesen, ob sich Mays Dessauer irgendwie von anderen zeitgenössischen Darstellungen unterscheidet. Was hätte May wissen können? Was hat er nachweislich gewusst und benutzt oder ignoriert?
So fehlt mir grad einfach etwas Tiefe.
Aber er hatte schöne Bilder. :)

Jenny

Rüdiger
Beiträge: 3284
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon Rüdiger » 14 Aug 2018 20:34

Da Mays Dessauergeschichten eher eine (möglicherweise unbewußte) Aufarbeitung der Beziehung zu seinem Vater sind, wie Hermann Wohlgschaft erkannt hat, interessiert mich persönlich die historische Gestalt herzlich wenig ... es geht ja nur scheinbar um den, eher aber eben um Mays Vater ...

So wie es in der Mahdi-Trilogie nicht um den Mahdi und den Islam geht sondern um Münchmeyer (in der Gestalt Murad Nassyrs) und andere Konsorten. Und der seitens May völlig verzeichnete Mahdi nur ein mißlungenes Zugeständnis an Verlegerwunsch ist und mit dem realen Mahdi freilich nicht das geringste zu tun hat. Der mich übrigens ebensowenig interessiert wie der historische Dessauer.

Aber die Ansichten und Geschmäcker sind verschieden. Scho' recht.

allwanderer
Beiträge: 86
Registriert: 03 Okt 2013 10:22

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon allwanderer » 07 Okt 2018 18:55

Klasse Cover, klasse Inhalt!
Besonders gefallen mir die "Lagerfeuergespräche", diesmal mit Hainer Plaul. Dann der 2. Teil von den Karl-May-Spielen in Rathen 1939/1940 mit einem schönen Bild von Klara May ( 1939 ). Auch die bibliophilen Kostbarkeiten, von denen W. Hermesmeier und St. Schmatz berichten, finde ich interessant und dann natürlich auch die schönen Fotos von diversen KM-Spielen.
Informativer Unterhaltungswert, sehr gute Artikelauswahl!

n.f.
Beiträge: 944
Registriert: 22 Dez 2005 17:14

Re: KARL MAY & Co. Nr. 153

Beitragvon n.f. » 07 Okt 2018 19:05

Danke für das Feedback! – Bei dem Klara-May-Bild ist uns allerdings ein Fehler unterlaufen. Das entstand nicht in Rathen, sondern in Werder. Stellen wir in der nächsten Ausgabe richtig.

Zurück zu „4. KARL MAY & Co. - das Heft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast