Der Schatz im Silbersee - live - Reloaded!

Nachricht
Autor
J.L Niebergall
Beiträge: 23
Registriert: 17. Mär 2019, 19:42

Re: Der Schatz im Silbersee - live - Reloaded!

#16 Beitrag von J.L Niebergall » 24. Apr 2019, 16:48

Ich war am Ostermontag auch im Konzert und es war musikalisch klasse. Schon unzählige male hat man die Melodien von diversen Orchestern interpretiert gehört, aber Ludwig Wicki hat den unverwechselbaren, orignalen Böttcher-Sound von allem was ich bisher gehört habe am besten getroffen.
Hier gibt es keine Kritik auszusetzen. Wo man aber schon massive Kritik üben muss und auch bereits in der Pause übte, war der fürchterliche Filmton.
Dialoge wurden für Besucher, die den Film nicht mitsprechen können, nicht verstanden. Ein fürchterlicher Hall verstümmelte den Ton bis zur Unverständlichkeit und auch Ungeniessbarkeit. Dadurch wurde der musikalische Genuß insbesondere in Szenen in denen Musik und Ton eigentlich verschmelzen sollten fast komplett genommen, da der Ton im klaren Klang des Orchesters als maximal störend empfunden wurde. Wie man so etwas als Dirigent tolerieren kann, ist mir und vielen anderen Besuchern an diesem Abend auch ein absolutes Rätsel geblieben.
In meinen Augen hat dies die Symbiose aus Film-und Musikgenuss total zerstört und daher kann ich mich der durchgehend überschwenglichen positiven Rezensionen nicht anschliessen.

@Lieber Pokaimu

Auch ich war sehr traurig über den Tod Martin Böttchers und sehr gerührt, als sein schwarz-weiß Bild auf der Leinwand zu den Worten Wickis erschien.
Aber "Unfassbar" und "plötzlich" empfinde ich den Tod Herrn Böttchers nicht. Martin Böttcher starb in einem gesegneten Alter und war in den letzten Jahren doch schon sehr gezeichnet. Auch ich habe das Vergnügen gehabt Martin Böttcher schon in den 90er Jahren persönlich erleben zu dürfen. Ich blicke daher auf ihn zurück, als einen sehr bescheidenen, äußerst sympathischen Mann, der musikalisch ein Werk von Dauer hinterlassen hat und glaube ich auch ein erfülltes (zumindest was seine Leidenschaft die Musik betrifft) langes Leben genießen durfte. Alles andere wage ich nicht zu beurteilen.
Ich wäre daher nie auf den Gedanken gekommen nicht in "sein" Konzert zu gehen. Ganz im Gegenteil. Eine schönere Gelegenheit nochmal an ihn und seine unvergessliche Musik zu Gedenken, hätte es kaum gegeben.
Ich hoffe Du verstehst meine Ausführungen an Deiner Art der Trauer über den Tod Martin Böttchers nicht als Kritik, denn jeder hat seine eigen Art so etwas zu verarbeiten. Ich habe es nur völlig anders erlebt.

pokaimu
Beiträge: 21
Registriert: 11. Dez 2011, 11:53

Re: Der Schatz im Silbersee - live - Reloaded!

#17 Beitrag von pokaimu » 24. Apr 2019, 17:48

Lieber J. L. Niebergall!

Besten Dank für Deine persönlichen Eindrücke zum Konzert und zum Tod von Martin Böttcher.
Zum Konzert:
Das mit dem nicht idealen Filmton - so möchte ich es einmal bezeichnen - stimmt schon. Das war sicherlich nicht das gelbe vom Ei und man hätte erwarten können, dass die Tontechnik das besser hinbekommt. Ich war wie bereits erwähnt schon im Dezember beim Eröffnungskonzert dieser kleinen Reihe, und da war der Ton noch deutlich schlechter. Dazu hatte ich mich ja auch, wenn auch nicht abendfüllend geäußert. Wenn man daran Kritik übt, ist diese sicherlich berechtigt.
Dass ich darauf nicht so intensiv eingegangen bin, liegt daran, dass es mir bei beiden Konzerten in erster Linie auf die Orchestermusik und nicht auf den Film angekommen ist. Den "Schatz im Silbersee" habe ich Dutzende von Malen gesehen und kann die Dialoge nahezu auswendig rezitieren. Etwas Neues hat mir der Filmteil wie vielleicht vielen Anderen auch nicht bringen können. Insofern hat mich die mangelnde Tonqualität nicht soo übermäßig gestört, wenn auch nicht befriedigt. In gewisser Weise musste das Orchester schon gegen die anderweitige Tonkulisse anspielen. Dies gelang bei wie gesagt noch schlechterem Ton dem Münchener Symphonieorchester m. E. wahrnehmbar besser als den "Pilsenern".
Zu Martin Böttcher:
Ich habe da grundsätzlich überhaupt keine Probleme. Jede hat eine andere Ausgangslage und demzufolge u., U. auch eine andere Sicht auf die Dinge und Abläufe.
Trotzdem muss ich schon sagen, dass mich/uns die Nachricht, mit der wir an diesem Tag gar nicht gerechnet hatten, schon erschüttert hat. Selbstverständlich wurde Martin fast 92 Jahre alt. Nicht jeder von uns wird ein solches Alter erreichen. Es stimmt natürlich, dass er in den vergangenen Jahren gesundheitlich laufend schlechter dran war und man sich fragte, wann kommt der Tag... Im Dezember saß er in München schon im Rollstuhl, war aber voll ansprechbar und hat nahezu jeden Autogrammwunsch erfüllt. Deine persönliche Eindrücke von Martin teile ich voll und ganz. Ein durch und durch feiner Mensch. Ebenso fein seine Musik, mit der ich unzählige persönliche Erinnerungen verbinde, die mir vor allem im Konzert laufend durch den Kopf gingen. Bei mir hängt da Einiges an Emotionen dran. Insofern war ich schon betroffen, als mich die Nachricht von Martins Webmaster via Mail erreichte. Ich saß mit Frau und Tocher gerade beim Mittagessen....!
Aber wie Du schon richtig sagst: Jeder erlebt gewisse Dinge anders und somit vollkommen subjektiv, und das ist auch gut so. Ich habe Deine Anmerkungen ja keinesfalls als Kritik empfunden, und der Gedanke nicht ins Konzert zu gehen, war so schnell wieder weg wie er kam.
Ich denke, wenn wir uns darüber einig sind, dass wir einen großen Komponisten und Menschen verloren haben, den wir sicherlich nicht so schnell vergessen werden, dann sehen wir es aus der richtigen Perspektive.
Insgesamt war das Konzert/waren die Konzerte schon ein tolles Erlebnis!

Halef
Beiträge: 18
Registriert: 27. Dez 2017, 14:55

Re: Der Schatz im Silbersee - live - Reloaded!

#18 Beitrag von Halef » 24. Apr 2019, 21:13

Hallo zusammen, ich hatte das große Glück beim Gewinnspiel von Karl May und Co. zwei Tickets zu gewinnen für das Konzert am Ostermontag. Beim Abholen der Karten stellte ich fest was für tolle (und teure) Plätze ich bekommen habe. Danke dafür nochmal ganz herzlich an die Redaktion!
Anwesend waren auch einige Darsteller aus Dasing in Kostümen und ich konnte ein Foto mit Matthias M. machen. Das war eine schöne Einstimmung für das Konzert. Die Würdigung für unseren verstorbenen Lieblingskomponisten war sehr schön und wurde oben ja schon beschrieben (R.I.P Martin Böttcher! Danke für viele tolle Musikstunden!).
Dann ging es los mit dem Orchester und dem Film. Ich schätze, das ca. 75 Minuten des Films mit Musik unterlegt waren. Solange ist keine mir bekannte Soundtrackversion.Entweder wird viel Musik im Film durch Ton- und Soundeffekte überdeckt oder wurde in der Endfassung gelöscht? Ich muss das nochmal auf der Blue ray prüfen.
Besonders fiel mir "neue" Musik auf in folgenden Szenen:
- Zweikampf Götz George/Lex Barker
-Winnetou im Tramp Lager in der Hütte
-Fred mit Ellen in der Kirche
Vielleicht können wir ja hier die Stellen zusammentragen.
Da es mir so gut gefallen hat, war ich auch noch in der zweiten Aufführung an diesem Tag. Live kommt die Musik einfach toll rüber. Als Zugabe gab es jeweils noch die "Old Shatterhand-Melodoe" zu einem Porträt von Martin Böttcher auf der Leinwand in schwarzweis. Das war sehr berührend.
Ein Traum wäre natürlich jetzt noch eine Live Aufführung zu "Winnetou 1", der Film mit der besten Böttchermusik (z.B. Trecküberfall, Zweikampf Lex Barker im Kanu etc.). Ein toller Tag in München!

Antworten