Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

Nachricht
Autor
Rüdiger

Re: Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

#76 Beitrag von Rüdiger » 9. Sep 2015, 22:00

Hermesmeier hat geschrieben:Den Ort "Roswell" gibt's bei Karl May gar nicht.
'Das wußten die Riesen wohl', und offensichtlich auch Carsten. So war seine Argumentation zu verstehen, wenn ich mich nicht irre: Eine Änderung oder Hinzufügung im Film kann reizvoller sein als reine Umsetzung des Originals. (Wobei das Roswell-Gedöns freilich nicht das überzeugendste Beispiel für so etwas ist ...)

-Carsten-
Beiträge: 30
Registriert: 13. Jun 2012, 08:47

Re: Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

#77 Beitrag von -Carsten- » 10. Sep 2015, 18:38

Danke Rüdiger!

OmasEnkel
Beiträge: 63
Registriert: 13. Sep 2009, 14:55

Re: Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

#78 Beitrag von OmasEnkel » 10. Sep 2015, 19:35

Die Reaktionen waren sowas von klar.
Ich stelle mir gerade vor, es hätte im Jahr 1962 schon Internet gegeben. Der arme Pierre Brice wäre zerissen worden und die Herren Reinl und Wendlandt auch. Auf Facebook kann ja wirklich jeder Dummlaller, der meint er hätte die absolute Ahnung sein Zeug ablassen.
Dies ist und bleibt übrigens mein einziges Posting hier und auch auf Facebook im Vorfeld der Neuverfilmung. Die Macher sollen einfach machen und ich freue mich auf ein Western Märchen alla Karl May, denn genau das will ich.

Jeder, absolut jeder von Euch wird einschalten. Ich bin ziemlich sicher, dass die Einschaltqutoten Rekorde brechen werden.
Lange gab es in diesem müden Forum keinen Thread mehr wie diesen und selbst die negativen Kommentare auf Facebook sind der ganzen Werbewirkung zuträglich, weil, wer hätte es geglaubt, Winnetou noch ein Diskussionsthema sein kann.
Zuletzt geändert von OmasEnkel am 10. Sep 2015, 20:13, insgesamt 1-mal geändert.

Hermesmeier

Re: Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

#79 Beitrag von Hermesmeier » 10. Sep 2015, 19:44

Neue Rechtschreibung: O Alla!
Alte Rechtschreibung: O à la!
Maschallah!

HGS
Beiträge: 302
Registriert: 28. Dez 2005, 08:24
Wohnort: Oldenburg (Oldbg)
Kontaktdaten:

Re: Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

#80 Beitrag von HGS » 16. Mär 2019, 16:26

Gibt es hierzu eigentlich mal neue Infos?
Der Karl May Verlag war doch in irgendwelche neuen filmproduktionen mit involviert...

Scharlih
Beiträge: 133
Registriert: 7. Jul 2007, 20:18
Wohnort: Nürnberg

Re: Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

#81 Beitrag von Scharlih » 16. Mär 2019, 17:23

Auch wenn nun wieder ein Aufschrei denkbar ist, hierzu eine Aussage: Die jahrelangen Bemühungen des KMV wurden durch die RTL-Filme zunichte gemacht. Eine weitere Karl-May-Verfilmung ist auf Jahre hinaus nicht mehr denkbar.

Quelle: KMV Bernhard Schmid

Stefan T.
Beiträge: 23
Registriert: 29. Jul 2016, 16:57

Re: Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

#82 Beitrag von Stefan T. » 19. Mär 2019, 16:35

Was eine Winnetou-Verfilmung angeht, da stimme ich zu; aber man kann ja auf's Waldröschen ausweichen :-)

mich
Beiträge: 169
Registriert: 27. Apr 2006, 20:06

Re: Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

#83 Beitrag von mich » 24. Mär 2019, 21:02

Hallo,

jede Meinung sollte man respektieren. Ansonsten sprich man ja auch u.U. von "Trollen" https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur).

Außerdem ist das Forum aktuell dürftig besetzt - wenn nicht am sterben.

VOX hat Teil 2 und 3 jedenfalls abgesetzt, da Teil 1 "nur" 1 Millionen Zuschauer hatte - vor allem in den werberelevanten Altersbereichen. Die Ersatzsendungen waren aber wohl eher auch nicht erfolgreich. Ob VOX da nicht zu viel erwartet. Ich habe jedenfalls eh keine Lust mich von den Werbeorgien und zum Teil abgrundtiefen Niveau vieler Sendungen "berauschen" zu lassen.

Letztendlich sind die Filme an der Quote gescheitert. Um die Aussage kommt man nicht herum. Ob die Qualität gut ist oder nicht oder was ich persönlich davon halte, spielt keine Rolle. Wie müssen Karl May Filme aussehen damit Sie heute beim Publikum ankommen? Wie in den sechziger Jahren - nein - das dürfte heute so nicht funktionieren. Gemessen am Sender RTL waren die Filme gut und hatten einigermaßen Niveau.

Bei einer Umfrage neuer Winnetou in Bad Segeberg kam Nik nur Platz 5 (Pressebericht - Google News). Scheinbar keine völlig falsche aber auch nicht geniale Wahl.

Offen bleibt mir warum RTL das zweistellige Millionenbudget bereitgestellt hat. Das ist die entscheidende Frage und wahrscheinlich der Verdienst von Ratpack. Der Karl May Verlag samt anderen Produzenten hat da lange Jahre - auch in den USA - nix auf die Beine gestellt und viel heiße Luft verkauft.

Bei Gericht ist der Karl May Verlag ansonsten genau wie Artur Brauner gut bekannt. Ohne die Duldung des/Vereinbarung mit dem Karl May Verlag braucht man gute Anwälte. Ratpack und der Karl May Verlag haben sich irgendwo nicht gefunden. Die Rialto Film war als Koproduzent aus praktischer Sicht bei den Dreharbeiten wohl eher wenig hilfreich, aber wer mit im Boot sitzt dessen Rechte an den alten Filmen - immer noch wirtschaftlich relevant - kann man nicht verletzen. Die Rialto Filme haben dem Karl May Verlag seinerzeit auch nicht gefallen, aber da gab es Lizenzgebühren ...

Auch mit den Buchhandlungen liegt der Karl May Verlag quer. Die Buchhandlungen sagen Karl May läuft nicht und kommt daher nicht ins Regal. Der Karl May Verlag sieht dies offensichtlich anders (Pressebericht - Google News). Die Buchhandlungen sind Schuld das die Bücher sich nicht so gut verkaufen. Aktuell liegt es am Preis - Stichwort günstigere Taschenbücher.

Das neue Buch zu Pierre Brice hat bei Amazon nur zwei Beurteilungen, davon nur eine neutral Unabhängige. Dürftig mit Verdacht das das Publikumsinteresse sich in Grenzen hält. Daher wohl auch der mangelnde Einsatz bei der Bildauswahl/-Restaurierung.

Michael







Selbstverständlich dürfte es jetzt erst mal wie

Stefan T.
Beiträge: 23
Registriert: 29. Jul 2016, 16:57

Re: Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

#84 Beitrag von Stefan T. » 25. Mär 2019, 19:13

Nun, ich bin der Meinung, dass die Filme aus den 60ern weitgehend unabhängig von Karl May funktioniert haben.
Als Basis hatte der Name "Karl May" sicher Gewicht (Bekanntheitsgrad), doch inhaltlich wurde er in den Filmen ja kaum wiedergegeben...
Trotzdem sind die Filme eben Kult; und das sicher auch heute noch bei einem allerdings zunehmend schwindenden und elitären Publikum.
Dieser Umstand ist einer Neuverfilmung jedoch eher hinderlich, da Pierre Brice und Lex Barker schlicht unersetzlich sind.
Ich kann den Versuch von RTL (wobei ich lediglich den Anfang des 1. Teils gesehen habe) nicht als gänzlich unambitioniert ansehen; das sah streckenweise schon ganz interessant und aufwendig aus...Gezündet hat es jedoch eben nicht...
Die Karl May Filme aus den 60ern sind ein ganz eigenes Genre, welches so auf moderne Art auch nicht wieder zu verfilmen ist.
Die Filme sind überwiegend aus nostalgischen Gründen (und persönlichen Empfindungen/Erlebnissen der Fans) erfolgreich. Varieren muss und sollte man sie in Form einer Neuverfilmung nicht...das kann nicht funktionieren.
Aber das ist nur meine Meinung...

Nat Bumppo
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jan 2011, 10:05

Re: Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

#85 Beitrag von Nat Bumppo » 26. Mär 2019, 10:28

Die Frage wie eine Neuverfilmung der Werke Karl Mays aussehen sollte, lässt sich kaum beantworten. So wie es RTL gemacht hat offenbar nicht. Wie die Filme aus den 60er Jahren aber gewiss auch nicht. Diese funktionierten wie eine May'sche Parallelwelt und profitierten davon, dass Titel wie „Winnetou”, „Der Schatz im Silbersee” oder „Der Schut” allgemein bekannt waren. Sie standen (oft mehrfach) in jeder kleiner Stadtbibliothek und Helden wie Old Shatterhand, Old Firehand und Kara Ben Nemsi waren Vorbilder. Es war Ehrensache, dass man den vollständigen Namen Halefs kannte und dass man Schurken wie Santer, den Ölprinzen, den Schut oder Abu el Mot verabscheute.
Obwohl es immer noch – auch jüngere – Leser Karl Mays gibt: In der Breite ist er heute so gut wie unbekannt, ein Name aus einer anderen Zeit … mehr nicht. Gewiss, der Name Winnetou steht immer noch als Synonym für einen „edlen Wilden”, das Bewußtsein ihn als Schöpfung eines Autors namens Karl May wahrzunehmen ist jedoch bereits seit Jahrzehnten verschwunden.
Und was passiert wenn tatsächlich mal ein Heranwachsender – z.B. nach Harry Potter – zur Lieblings-Lektüre seiner (Groß-)Eltern greift? Er nimmt „Durch die Wüste” in die Hand, ist zunächst einmal befremdet und gibt spätestens nach der zehnten Seite religionsphilosophischer Diskussionen auf. Bis zur Entdeckung des Toten im Wadi Tarfaui hält er vermutlich gar nicht durch. Das ist die Situation auf die neue Verfilmungen stoßen. RTL hat schon richtig erkannt, dass bei seinem Zielpublikum Karl Mays Bücher kaum bekannt sind, dass einzig der Name Winnetou noch Zugkraft besitzt und dass selbst Old Shatterhand eher als eine Art Sidekick des Apachen gesehen wird. Wie also bringt man also so etwas seinem Publikum nahe? Man kann aus Winnetou eine Art Superheld machen (was er zwar bei Karl May auch ist, aber eben ohne den coolen Touch heutiger Super-, Bat- oder Spidermänner) oder man versucht die wahre Situation der Indianer mehr in den Mittelpunkt zu rücken. RTL entschied sich für den zweiten Weg und traf damit die Absichten Karl Mays vermutlich besser als mit einem Super-Inds-Man.
Dass man damit sowohl an den Erwartungen der Fans der 60er-Jahre Filme wie auch an denen der Buch-Koryphäen vorbeiproduzierte war für RTL sicher verschmerzbar, relevant für die Quote waren diese Kreise sicher nicht. Dass allerdings das Thema Indianer insgesamt kein großes Interesse hervorrief war angesichts der Kosten und der durchaus vorhandenen Qualität der Filme sicher eine Enttäuschung.
Ein neuer Anlauf ist derzeit kaum zu erwarten, ich wüßte auch wirklich nicht wie ein solcher ohne immenses wirtschaftliches Risiko aussehen könnte. WÜNSCHEN würde ich mir als Karl-May-Freund eine buchnahe Verfilmung noch nicht ausgelutschter oder verhunzter Werke, wie z.B. der „Mahdi”-Trilogie oder der „Satan und Ischariot”-Trilogie. Auch eine Mini-Serie „Die Liebe des Ulanen” könnte ich mir gut vorstellen.

KarlMayFreund
Beiträge: 104
Registriert: 19. Jul 2017, 14:25
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Karl MAy Verlag teilt mit: Neue Karl May Filme!

#86 Beitrag von KarlMayFreund » 27. Mär 2019, 13:44

Nat Bumppo hat geschrieben:WÜNSCHEN würde ich mir als Karl-May-Freund eine buchnahe Verfilmung noch nicht ausgelutschter oder verhunzter Werke, wie z.B. der „Mahdi”-Trilogie oder der „Satan und Ischariot”-Trilogie. Auch eine Mini-Serie „Die Liebe des Ulanen” könnte ich mir gut vorstellen.
Ganz meine Meinung.
Eine Verfilmung der Dorfgeschichten (Fischerjakob etc.) wäre auch interessant.

Antworten