Literatur außerhalb Karl May

Nachricht
Autor
KarlMayFreund
Beiträge: 104
Registriert: 19. Jul 2017, 14:25
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Literatur außerhalb Karl May

#16 Beitrag von KarlMayFreund » 9. Jan 2018, 20:58

Wegen dem Namen muss ich wohl entschuldigen, denn ich habe da jetzt nicht extra nachgesehen...

KarlMayFreund

Rüdiger

Re: Literatur außerhalb Karl May

#17 Beitrag von Rüdiger » 9. Jan 2018, 22:45

Benni hat geschrieben: made my day

Das heißt, hätte Karl May den "Weg zum Glück" nicht als Kolportage-Roman geschrieben, richtig Bairisch gekonnt und ihn "Der Idiot" genannt, hätte man ihn damals als Hochliteraten einstufen müssen.
Jenun ...

Mit einem Idioten hat Anton Warschauer nichts zu tun, was ihn mit Myschkin verbindet, ist die anfängliche unschuldige Unverdorbenheit. Später lernt er die weltlichen Abgründe Rogoshins kennen.

(Dostojewkis Roman könnte übrigens auch "Der Erleuchtete" heißen ...denn das ist er am Ende ... für die Leut' halt ein Idiot, th'is clear ...)

Benni
Beiträge: 50
Registriert: 2. Jan 2018, 17:43
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Literatur außerhalb Karl May

#18 Beitrag von Benni » 12. Jan 2018, 22:34

KarlMayFreund hat geschrieben:Wenn allgemein dann würde ich Wislaw Vernics "Spüren führen durch die Prärie"empfehlen.
Ich habe auch mal "Der letzte Mohikaner" von James F. Cooper gelesen; es war aber evtl. eine gekürzte Fassung. Das Buch fand ich auch extrem spannend, ist aber schon lange her.

KarlMayFreund
Beiträge: 104
Registriert: 19. Jul 2017, 14:25
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Literatur außerhalb Karl May

#19 Beitrag von KarlMayFreund » 21. Jan 2018, 11:59

Vom letzten Mohikaner habe ich schon drei verschiedene Fassungen, hab' es aber noch nicht gelesen.

KarlMayFreund

Antworten