100. Todestag von Karl-May

Rüdiger
Beiträge: 3292
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: 100. Todestag von Karl-May

Beitragvon Rüdiger » 30 Mär 2018 22:58

Einer anderen Überlieferung nach soll er "Sieg, großer Sieg – Rosen – rosenrot!" gesagt haben, wobei ich hier jeweils Pünktchen statt Gedankenstrichen und Rufzeichen setzen würde.

Die erste Variante ist vermutlich mehr oder weniger authentisch frei formuliert von Klara May, die zweite vermutlich eine Imagination Hans Wollschlägers ...

KarlMayFreund
Beiträge: 89
Registriert: 19 Jul 2017 14:25
Wohnort: Thüringen

Re: 100. Todestag von Karl-May

Beitragvon KarlMayFreund » 31 Mär 2018 16:49


Rüdiger
Beiträge: 3292
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: 100. Todestag von Karl-May

Beitragvon Rüdiger » 31 Mär 2018 17:33

In den Romanen sind es stille, intime Momente, an denen sie zur Sprache kommen. Bei Winnetou III geschieht das, als der Apachenhäuptling und sein Blutsbruder aus der Ferne eine Glocke läuten hören.

Die Stelle soll mir mal einer zeigen ... Im Film kommt das vor, daran kann ich mich erinnern, weil es darum schon mal im Forum ging, aber im Buch meines Wissens nicht.

Rene Grießbach
Beiträge: 183
Registriert: 24 Nov 2008 20:52
Wohnort: Dresden

Re: 100. Todestag von Karl-May

Beitragvon Rene Grießbach » 31 Mär 2018 18:52

Doch doch, die Glocke gibts und der "stille Moment", der ist m.E. auch herauslesbar ("Ferne" ist relativ ;-) )

Karl May schreibt in "Winnetou III":
"Bei dem Anblick dieses Talkessels hielten wir überrascht unsere Pferde an. Diese Ueberraschung galt jedoch nicht dem Tale selbst, sondern etwas Anderem. Die uns gegenüberliegende Höhe war nämlich entwaldet und bestand aus Feldern, während im Tale Pferde, Rinder, Schafe und Ziegen weideten. Am Fuße der Höhe lagen fünf große Blockhäuser mit Nebenhütten, unsern deutschen Bauernhöfen ähnlich, und ganz oben auf der höchsten Spitze stand ein kleines Kapellchen, über welches sich ein mächtiges Kreuz mit dem aus Holz geschnitzten Bilde des Erlösers erhob.
Neben diesem Kapellchen bemerkten wir mehrere Personen, welche uns aber nicht zu sehen schienen. Sie blickten gegen Westen, wo der Sonnenball sich immer tiefer senkte, und als er das Wasser des Flüßchens, welches er mit den herrlichsten Tinten färbte, erreicht zu haben schien, erklang von oben herab der silberne Ton eines Glöckchens."


[Karl Mays Werke: Winnetou III, S. 546. Digitale Bibliothek Band 77: Karl Mays Werke, S. 52447 (vgl. KMW-IV.14, S. 367)]

Rüdiger
Beiträge: 3292
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: 100. Todestag von Karl-May

Beitragvon Rüdiger » 31 Mär 2018 19:28

Ok, danke ... ich hatte heute nachmittag nur das lange Gespräch in Sachen Todesahnung nach einer Glocke durchsucht und war nicht fündig geworden.

Ich erinnere mich aber an eine Filmstelle, wo Winnetou Glocken hört, das hatte einer hier mal zitiert oder in seiner Signatur. Und die Stelle steht nicht im Buch.

Zurück zu „1. Karl May - Leben und Werk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast