Hörbuch

Billy
Beiträge: 1
Registriert: 11 Jun 2017 08:47

Hörbuch

Beitragvon Billy » 13 Jun 2017 06:39

Die Auswahl an Hörbüchern ist mittlerweile recht groß. Die Qualität ist aber sehr unterschiedlich. - Vom Orientzyklus hat mir die Einspielung von Bert Stevens am besten gefallen. Er liest nicht einfach nur vor, sondern gibt den Figuren Leben. Die alternative Einspielung - die zwar komplett ist, kommt überhaupt nicht mit... Nur selbst lesen ist noch besser (aber strengt halt auch mehr an ...) ... Leider nur die ersten beiden Bände und leider nur bei audible ... ich hoffe sehr da kommt noch was
billy

mugwort
Beiträge: 170
Registriert: 16 Dez 2015 09:21
Wohnort: Hamburg

Re: Hörbuch

Beitragvon mugwort » 13 Jun 2017 10:17

Weißt Du zufällig, welche Textfassung er liest?

Ich höre ja sehr gerne Peter Sodann lesen - er vermittelt mir das Gefühl, als würde der alte Karl May mir selbst erzählen...

Rüdiger
Beiträge: 3182
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Hörbuch

Beitragvon Rüdiger » 13 Jun 2017 11:19

Bert Stevens in allen Ehren, er war vor knapp vierzig Jahren mal einige Jahre mein Arbeitskollege, und auch in diversen Kneipen habe ich manche Abende mit ihm verbracht, aber seine chargierte Sprechweise beim Hadschi Halef hat mich seinerzeit das Anhören des Hörbuches umgehend abbrechen lassen ...

mugwort hat geschrieben:Ich höre ja sehr gerne Peter Sodann lesen

Ich auch. Finde ihn als Vortragenden ganz hervorragend.

er vermittelt mir das Gefühl, als würde der alte Karl May mir selbst erzählen...

Das geht mir eher nicht so. Ich würde sagen, es ist schon ein Blick von Außen, aber einer, der die Angelegenheit ganz durchdringt ...

Siehe

http://www.karl-may-hoerspiele.info/rez ... hp?_id=373

(in Sachen Blick von Außen z.B. die Stelle "Sprechen heißt interpretieren. Wir hören bei den "gläubigen Leuten": Skepsis, Distanz, eine Spur Ironie.")

mugwort
Beiträge: 170
Registriert: 16 Dez 2015 09:21
Wohnort: Hamburg

Re: Hörbuch

Beitragvon mugwort » 15 Jun 2017 09:29

Kleine Zwischenmeldung zu den ersten Hörbucheindrücken:

Für mich eher gewöhnungsbedürftig. Zum einen bin ich kein großer Fan des "mit verstellten Stimmen Vorlesens" (dann will ich gleich ein Hörspiel). Und für meine Ohren klingt Halef tendenziell albern und Kara Ben Nemsi so, als würde er sich an der einen oder anderen Stelle über Halef lustig machen. Beides habe ich beim eigenen Lesen bislang nie so wahrgenommen.

Mal sehen....

Viele Grüße
Irmgard

mugwort
Beiträge: 170
Registriert: 16 Dez 2015 09:21
Wohnort: Hamburg

Re: Hörbuch

Beitragvon mugwort » 15 Jun 2017 09:38

Rüdiger hat geschrieben:Bert Stevens in allen Ehren, er war vor knapp vierzig Jahren mal einige Jahre mein Arbeitskollege, und auch in diversen Kneipen habe ich manche Abende mit ihm verbracht, aber seine chargierte Sprechweise beim Hadschi Halef hat mich seinerzeit das Anhören des Hörbuches umgehend abbrechen lassen ...

mugwort hat geschrieben:Ich höre ja sehr gerne Peter Sodann lesen

Ich auch. Finde ihn als Vortragenden ganz hervorragend.

er vermittelt mir das Gefühl, als würde der alte Karl May mir selbst erzählen...

Das geht mir eher nicht so. Ich würde sagen, es ist schon ein Blick von Außen, aber einer, der die Angelegenheit ganz durchdringt ...

Siehe

http://www.karl-may-hoerspiele.info/rez ... hp?_id=373

(in Sachen Blick von Außen z.B. die Stelle "Sprechen heißt interpretieren. Wir hören bei den "gläubigen Leuten": Skepsis, Distanz, eine Spur Ironie.")


In Sachen "Blick von Außen": Nach meiner Wahrnehmung liest nicht Kara Ben Nemsi beim Verfassen seiner Reiseerinnerungen, sondern der alte Karl May. Tatsächlich (gefühlt) mit einer gewissen Distanz, aber doch sehr viel innerer Nähe zum Text. Ich kann das schlecht in Worte fassen (und mitnichten fachkundig analysieren, ich verstehe von so etwas rein gar nichts) - aber möglicherweise geht mein Hörerlebnis durchaus in die Richtung Deiner verlinkten Rezension zum "Buschgespenst".

Rüdiger
Beiträge: 3182
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Hörbuch

Beitragvon Rüdiger » 15 Jun 2017 10:44

mugwort hat geschrieben:Nach meiner Wahrnehmung liest nicht Kara Ben Nemsi beim Verfassen seiner Reiseerinnerungen, sondern der alte Karl May.

Der alte Sodann. Sowohl Kara Ben Nemsis Befindlichkeit und Anschauung beim Verfassen seiner Reiseerzählungen als auch die des alten Karl May durchdringend bzw. nachvollziehend. Ab und an mit einer Prise persönlicher Distanz, aber doch sehr viel innerer Nähe zum Text.

;-)

Zurück zu „7. "Der Rest"“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste