Karl Mays Magischer Orient

Der Ölprinz
Beiträge: 99
Registriert: 31 Mär 2015 16:04
Wohnort: Erzgebirge

Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon Der Ölprinz » 15 Nov 2016 21:23

Hallo,

hat jemand bisher eines dieser Bücher gelesen?
Sind das einfach Bücher mit den Helden Mays (ähnlich derer von Marheinecke usw.) oder was macht sie sonst so besonders, das sich der KMV offenbar viel davon verspricht?

Ich stehe gerade auf dem Schlauch und kann mit der Bezeichnung "Fantasy" nicht wirklich viel anfangen.

Gruß

Der Ölprinz

mugwort
Beiträge: 170
Registriert: 16 Dez 2015 09:21
Wohnort: Hamburg

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon mugwort » 16 Nov 2016 09:47

Ich bin erst ganz am Anfang des ersten Bandes. Inhaltlich ist es von der Konzeption her, so weit bisher erkennbar, eine "normale" Kara Ben Nemsi-Reiseerzählung (mit Hadschi Halef, David Lindsay usw.), jedoch angereichert um "magische Elemente" im Sinne von "Zauberei" (magisch leuchtende Kugeln, übersinnliche Kräfte...). Es ist wohl kein "Fantasy" im Sinne "erfundener Welten" wie Herr der Ringe o.ä.

Um mir ein Urteil erlauben zu können, muss ich noch ein gutes Stück weiterlesen, aber gegenwärtig habe ich
a) Schwierigkeiten mit der "Magie" an sich unter dem Vorzeichen Karl May (passt für mich irgendwie gar nicht) und vor allem
b) mit dem Stil des Autors. Er wirkt bislang irgendwie, sagen wir mal: Wenig subtil.

Viele Grüße
mugwort

Der Ölprinz
Beiträge: 99
Registriert: 31 Mär 2015 16:04
Wohnort: Erzgebirge

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon Der Ölprinz » 16 Nov 2016 18:15

Hallo.

Danke für deine erste Einschätzung.
Es wäre natürlich schön wenn Du, nachdem Du das Buch gelesen hast, noch einmal genauer berichten würdest...

Viele Grüße

Der Ölprinz

Johnny
Beiträge: 219
Registriert: 06 Okt 2006 18:23
Wohnort: Köln

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon Johnny » 20 Nov 2016 13:22

Lese auch gerade den ersten Band und bin bisher einigermaßen positiv überrascht. Sieht mir ganz so aus, als würde der werte Herr Verfasser im Stile schöner Fantasyromane die Sache mit dem phantastischen sich recht langsam entfalten lassen, was mir persönlich gut gefällt.

Dann gibt's da ja noch die Anthologie "Auf phantastischen Pfaden", die ich wiederum ganz ausdrücklich empfehlen kann. Steckt voller unterschiedlicher Gedankenspielereien (unterschiedlich in Qualität und Ideen).

- S. auch die Besprechungen zu beiden Bänden in der kommenden Ausgabe von KMC. ;-)

Der Ölprinz
Beiträge: 99
Registriert: 31 Mär 2015 16:04
Wohnort: Erzgebirge

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon Der Ölprinz » 20 Nov 2016 18:59

Johnny hat geschrieben:- S. auch die Besprechungen zu beiden Bänden in der kommenden Ausgabe von KMC. ;-)


Danke.
Schön. Da kann man sich also noch einmal etwas eingehender informieren.

Gruß

Der Ölprinz

Stefan T.
Beiträge: 5
Registriert: 29 Jul 2016 16:57

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon Stefan T. » 26 Nov 2016 18:28

mugwort hat geschrieben:(...) eine "normale" Kara Ben Nemsi-Reiseerzählung (mit Hadschi Halef, David Lindsay usw.), jedoch angereichert um "magische Elemente" im Sinne von "Zauberei"(...)kein "Fantasy" im Sinne "erfundener Welten" wie Herr der Ringe o.ä.
(...) Schwierigkeiten mit der "Magie" an sich unter dem Vorzeichen Karl May (passt für mich irgendwie gar nicht) und vor allem
b) mit dem Stil des Autors. Er wirkt bislang irgendwie, sagen wir mal: Wenig subtil.(...)


Ich glaube ich halte mich da eher an diese hier:

http://www.blitz-verlag.de/index.php?ac ... erieid=314

und

http://www.blitz-verlag.de/index.php?ac ... erieid=321

(Wenn überhaupt)

Die Bände aus dem Blitz-Verlag wirken in den Leseproben wesentlich professioneller; auch verfügen sie über allerhand Fußnoten, welche auf umfangreiche Recherchen der Autoren schließen lassen.
Inhaltlich kann ich noch nichts sagen, da ich auch die Blitz-Bände noch nicht gelesen habe, aber dieser Fantasy-Unsinn aus dem Karl-May-Verlag spricht mich überhaupt nicht an...

JennyFlorstedt
Beiträge: 381
Registriert: 28 Dez 2005 10:25

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon JennyFlorstedt » 27 Nov 2016 12:47

Hallo Stefan,

Fußnoten sind in einem belletristischen Text eher unüblich. Sie als Qualitätsmerkmal heranzuziehen ist zumindest fragwürdig. ;)

Ich habe meinerseits beide Reihen gelesen und ich denke, du solltest das auch tun, um sie wirklich vergleichen zu können.
Der Ansatz ist halt völlig anders und der direkte Vergleich ist daher wie bei Äpfeln und Birnen.

Im Blitz-Verlag versucht man mehr oder weniger eine unmittelbare Karl-May-Kopie (was völlig in Ordnung ist) und daher sollten die Bände m.E. direkt mit Karl May verglichen werden.

Den Magischen Orient sollte man meiner Meinung nach eher an den anderen Young-Adult-Fantasy-Reihen messen. Da gibt es ja einige, die die "übliche" Urban Fantasy inzwischen in aktuelle Alternativwelten (Bartimäus) oder die Vergangenheit (Lockwood & Co.) legen (um nur mal Bände von J. Strout zu nennen).

Jenny

Stefan T.
Beiträge: 5
Registriert: 29 Jul 2016 16:57

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon Stefan T. » 28 Nov 2016 17:54

JennyFlorstedt hat geschrieben:(...)
Fußnoten sind in einem belletristischen Text eher unüblich. Sie als Qualitätsmerkmal heranzuziehen ist zumindest fragwürdig. ;)
(...)der direkte Vergleich ist daher wie bei Äpfeln und Birnen.
Im Blitz-Verlag versucht man mehr oder weniger eine unmittelbare Karl-May-Kopie (was völlig in Ordnung ist) und daher sollten die Bände m.E. direkt mit Karl May verglichen werden.
Den Magischen Orient sollte man meiner Meinung nach eher an den anderen Young-Adult-Fantasy-Reihen messen. (...)


Hallo Jenny!

Über das bloße Vorhandensein von Fußnoten auf Qualität zu schließen war natürlich auch nicht meine Absicht.
Doch auch in den May-Texten stößt man häufig auf Fußnoten, in denen spezielle Begriffe erklärt werden, die nicht unbedingt weitläufig bekannt sind.
So arbeiten eben auch die Bände aus dem Blitz-Verlag, was - meiner Ansicht nach - zumindest auf deutlich intensivere und ernsthaftere Recherchen hindeutet, als bei den Fantasy-Titeln aus dem Karl-May-Verlag.
Im Übrigen meine ich, dass die Werbung der "Magischer Orient"-Reihe sich nicht offensichtlich an ein jüngeres Publikum richtet.
Im Gegenteil: Die Bände werden durchaus auf der Hauptseite des Verlages angeboten. Man stellt noch die recht fragwürdige Behauptung in den Raum, dass May heutzutage Fantasy geschrieben hätte und preist die Bände ansonsten den ganz normalen Kunden der "Grünen Bände" an.
Die Blitz-Bände werde ich sicher einmal anlesen; den "Magischen Orient" empfinde ich ähnlich originell, wie seinerzeit der Band "Winnetou gegen Werwölfe"...macht meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn...

JennyFlorstedt
Beiträge: 381
Registriert: 28 Dez 2005 10:25

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon JennyFlorstedt » 28 Nov 2016 20:46

Wobei die Werwölfe natürlich eine Parodie waren bzw. sich da an einen aktuellen Trend anhängten, dem auch "Stolz und Vorurteil" (aka "Stolz und Vorurteil und Zombies") zum Opfer fiel.
Mir gefielen die Werwölfe, aber ich hab sie nicht als "normale" Fantasy gelesen. :)

Jenny

allwanderer
Beiträge: 68
Registriert: 03 Okt 2013 10:22
Wohnort: Norddeutschland

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon allwanderer » 03 Dez 2016 08:58

Stefan T. hat geschrieben:
Im Übrigen meine ich, dass die Werbung der "Magischer Orient"-Reihe sich nicht offensichtlich an ein jüngeres Publikum richtet.
Im Gegenteil: Die Bände werden durchaus auf der Hauptseite des Verlages angeboten. Man stellt noch die recht fragwürdige Behauptung in den Raum, dass May heutzutage Fantasy geschrieben hätte und preist die Bände ansonsten den ganz normalen Kunden der "Grünen Bände" an.
Die Blitz-Bände werde ich sicher einmal anlesen; den "Magischen Orient" empfinde ich ähnlich originell, wie seinerzeit der Band "Winnetou gegen Werwölfe"...macht meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn...


Ganz meine Meinung! Wer weiss schon, ob Karl May heutzutage wirklich Fantasy-Romane geschrieben hätte. Gut, Fantasy liegt im Trend, hat viele Fans, aber ob man dadurch Karl May wieder "ins Gespräch bringt", was mit der Reihe "Magischer Orient" wohl beabsichtigt ist, wage ich zu bezweifeln. Man sollte auch beim Thema Karl May nicht auf jeden trendigen Bus aufspringen, das kann schnell albern wirken. "Werwölfe" fand ich z.B. sehr albern. Gut, alles Geschmacksache, aber ich frage mich, was wohl Karl May zu diesen Büchern sagen würde.

Hermesmeier

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon Hermesmeier » 03 Dez 2016 09:11

allwanderer hat geschrieben:aber ob man dadurch Karl May wieder "ins Gespräch bringt"

Ganz sicher, denn ...
allwanderer hat geschrieben:ich frage mich, was wohl Karl May zu diesen Büchern sagen würde.

q.e.d.

KarlMayFreund
Beiträge: 7
Registriert: 19 Jul 2017 14:25
Wohnort: Nähe Erfurt

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon KarlMayFreund » 20 Jul 2017 09:48

Der Titel vom Band:"Der Fluch des Skipetaren" ist grundfalsch den hiermit ist der Schut gemeint. Und der stammt bekanntlich aus Persien.

Rüdiger
Beiträge: 3182
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon Rüdiger » 20 Jul 2017 10:14

Sowas sieht man da nicht so eng ... Habe gerade mal im Netz in den Text geschaut. Kara Ben Nemsi gibt Bamberg als Sitz seines Verlages an. Thunderstorm ... ("in diesem Sommer 1874" ...)

;-)

mugwort
Beiträge: 170
Registriert: 16 Dez 2015 09:21
Wohnort: Hamburg

Re: Karl Mays Magischer Orient

Beitragvon mugwort » 20 Jul 2017 22:50

KarlMayFreund hat geschrieben:Der Titel vom Band:"Der Fluch des Skipetaren" ist grundfalsch den hiermit ist der Schut gemeint. Und der stammt bekanntlich aus Persien.


... mit einem falschen Titel könnte ich ja noch leben (soll wirklich der Schut der Skipetar sein?) - ich habe eher ein Problem mit dem Inhalt. Es geht und geht nicht voran. Ich langweile mich. Und das mit Kara und Halef! Aber vielleicht wirds ja noch...

Zurück zu „7. "Der Rest"“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast