Neue KARL MAY & Co.-Sonderausgabe

GP
Beiträge: 555
Registriert: 28 Dez 2005 16:17
Kontaktdaten:

Re: Neue KARL MAY & Co.-Sonderausgabe

Beitragvon GP » 11 Aug 2013 21:23

Der langen Vorrede kurzer Sinn (eigentlich):
Lob für ein äußerst schönes Heft.

Gestalterisch eh, das ist ja fast schon selbstverständliche Gewohnheit, aber auch inhaltlich ist "die Redaktion" wesentlich freundlicher zu Elspe eingestellt als noch zu der Zeit, als ich dazustieß (und das liest sich einfach besser). Was nicht zuletzt daran liegt, dass sich an dem Spielort in letzter Zeit dann doch so manches getan hat. Möge es den Norddeutschen ein gutes Vorbild sein...

Cinemascope
Beiträge: 109
Registriert: 20 Mai 2012 13:23

Re: Neue KARL MAY & Co.-Sonderausgabe

Beitragvon Cinemascope » 12 Aug 2013 15:24

Tolles Heft! GAnz großes Lob an die Macher.

Ich habe mich gerade in den letzten Wochen Intensiv selbst noch einmal mit "Elspe" beschäftigt und mir viele Aufführungen von damals noch mal angeschaut bzw. reingeschaut. Dabei ist mir folgendes aufgefallen:

In den 70ern hat Pierre Brice noch die Rolle "Winnetou" auf der Bühne verkörpert, wie sie von Haral Reinl so treffend im FIlm interpretiert wurde. Die ganze Gestik von Pierre Brice erinnert immer wieder sehr stark an die Filme. Das kann man sehr schön in den Aufführungen 1977 und 1978 sehen.
ICh glaube dafür und genau für diese Interpretation haben ihn die meisten geliebt.
Gegen Ende der 80er und ganz besonders in den 80ern, hat Brice angefangen "seinen" Winnetou zu interpretieren.
Und damit genau das gemacht, was in den letzten Filmen (ausgenommen Tal der Toten) nicht funktioniert hat.
ER sprach zu viel, lächelte zu viel, wurde zu sehr Mensch und nicht mehr "Engel". Brice wollte immer mehr Realität, was an seinen Kostümen ja auch zum Ausdruck kam. Vielen Fans hat das eigentlich gar nicht gefallen.
Herr Bludau, als kluger Geschäftsman, wusste wofür ihn seine Fans lieben und hinderte Brice an zu viel Text.

Nachdem ich jetzt neben dem tollen SOnderheft auch seine Biografie endlich gelesen habe ist für mich eins noch mal richtig deutlich geworden.
Pierre Brice hat die eigentliche "Funktion" oder "Märchengestalt" des May'schen Winnetou eigentlich nie verstanden. Hätte er es , hätte er sich nie über Mißerfolge wie seine Fernsehserie "Mein Freund Winnetou" oder "Winnetous Rückkehr" wundern müssen. Auch die Segeberg-Stücke sind ein guter Beweis dafür, wie sich Herr Brice eigentlich in den Jahren von der Mayschen Vorlage entfernt hat. Da sind zu viel Privatmensch Brice und ROllengestalt verschmolzen.
Das war jetzt zwar in Neudeutsch Off-Topic, aber diese Gedanken kamen mir beim LEsen des Heftes.

Leotie
Beiträge: 125
Registriert: 05 Jan 2008 13:31

Re: Neue KARL MAY & Co.-Sonderausgabe

Beitragvon Leotie » 26 Sep 2014 13:28

Zu der Sonderausgabe hätte ich mal eine Frage. Für das Spieljahr 1986 steht auf Seite 114:

„Für die nun beginnende Spielzeit waren 74 Vorstellungen fest terminiert, insgesamt rechnete man jedoch mit rund 90 Aufführungen.“

Wie viele Vorstellungen haben denn schlussendlich 1986 nun tatsächlich stattgefunden?

Zurück zu „4. KARL MAY & Co. - das Heft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast