Eigener Film zu Winnetou 1

Shatterhand24
Beiträge: 126
Registriert: 14 Jul 2016 14:17

Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Shatterhand24 » 12 Mär 2017 11:10

Liebe community,
Ich schreibe momentan ein Drehbuch für einen Winnetou 1 Film der genau das Buch wieder spiegeln soll. Ich habe einen Teil schon fertig jedoch habe ich Schwierigkeiten den Anfang zu schreiben. Ich weiß nicht wie ich die Einleitung und das Karl May nach St. Louis kommt in den Anfang einbinden soll. Deshalb wende ich mich an euch. Habt ihr Ideen wie der Anfang aussehen könnte.
Bitte schreibt es unter diesem Thread :) Danke im vorraus

Der Ölprinz
Beiträge: 99
Registriert: 31 Mär 2015 16:04
Wohnort: Erzgebirge

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Der Ölprinz » 12 Mär 2017 12:56

Hallo,
um den ganzen Anfang von Winnetou 1 zu erzählen, ist ein Film sicherlich zu kurz.
Eine mögliche Version wäre, das am Anfang nur kurz berichtet wird, wie Karl May zum Vermessungstrupp kam und der eigentliche Film dann erst beginnt.
ich glaube der Anfang wäre für einen Film sonst viel zu langatmig...

P.S. Ist natürlich nur so eine Idee. Ich habe von Drehbüchern etc. keinen Schimmer...

Gruß

Der Ölprinz

allwanderer
Beiträge: 69
Registriert: 03 Okt 2013 10:22
Wohnort: Norddeutschland

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon allwanderer » 12 Mär 2017 16:22

Respekt Shatterhand24 vor dem, was Du Dir vorgenommen hast. Ich habe auch keine Ahnung vom Drehbuchschreiben, aber ich finde es lobenswert, dass Dein Drehbuch das Werk Karl Mays getreu wiedergeben soll. -
Tendieren würde ich zum Posting vom User namens Ölprinz... kommt natürlich auf die Dauer des Films. Je länger der Film werden soll bzw. kann, desto mehr könntest Du auf Details eingehen.-
Und was steht an nach Fertigstellung des Films? Privater Gebrauch oder mehr?
Wünsche jedenfalls gutes Gelingen.

Shatterhand24
Beiträge: 126
Registriert: 14 Jul 2016 14:17

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Shatterhand24 » 12 Mär 2017 18:12

allwanderer hat geschrieben: kommt natürlich auf die Dauer des Films. Je länger der Film werden soll bzw. kann, desto mehr könntest Du auf Details eingehen.-
Und was steht an nach Fertigstellung des Films? Privater Gebrauch oder mehr?



Also ich stelle mir einen Film in der Länge eines der mit dem Wolf tanzt vor. Erstmal soll es für den Privat gebrauch sein.

Rene Grießbach
Beiträge: 162
Registriert: 24 Nov 2008 20:52
Wohnort: Dresden

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Rene Grießbach » 13 Mär 2017 23:05

Das Projekt klingt durchaus interessant.
Dass das Karl May nach St. Louis kommt, hat Karl May selber ja sehr knapp abgehandelt.
Er schrieb

"Ich hätte in den Oststaaten recht wohl ein gutes Unterkommen gefunden, aber es trieb mich nach dem Westen. Bald auf diese und bald auf jene Weise für kurze Zeit tätig, verdiente ich mir so viel, daß ich, äußerlich wohl ausgerüstet und innerlich von frohem Mute erfüllt, in St. Louis ankam. Dort führte mich das Glück in eine deutsche Familie, in welcher ich einen einstweiligen Unterschlupf als Hauslehrer fand."

Mit anderen Worten: am Beginn der eigentlichen Geschichte war Karl bereits in St. Louis. Wie er dahin kam, dazu gab es ja u.a. in der 2016er Winnetou-Verfilmung eine Variante.
Wenn nun die knappen Angaben von Karl May selber ("Bald auf diese und bald auf jene Weise für kurze Zeit tätig") verfilmt werden sollten, nunja, da wäre auch viel eigene Phantasie notwendig, ebenso für die Beantwortung der Frage, wie genau er als Hauslehrer zu der deutschen Familie kam. Insgesamt könnte das durchaus einen eignen Film ergeben.
Ich glaube, für eine genau das Buch wiederspiegelnde Verfilmung wäre es das beste, dass Karl May am Beginn der Geschichte der Hauslehrer ist, ohne das, was vorher war und in Mays Büchern nicht drinsteht.

Die Einleitung als solche ist m.E. nicht verfilmbar. Da müsste es wohl eher einen Erzähler geben, von dem nur die Stimme zu vernehmen ist, wie in "Der Schatz im Silbersee" ganz am Anfang oder als Erzähler Karl May selber, wie er in Radebeul an seinem Schreibtisch sitzt und die Einleitung vorliest und dann der Erzähler der eigenen (verfilmten) Geschichte ist.

mugwort
Beiträge: 173
Registriert: 16 Dez 2015 09:21
Wohnort: Hamburg

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon mugwort » 14 Mär 2017 14:35

Ich könnte mir als Einstieg gut eine Szene in der Werkstatt von "Henry, the Gunsmith" vorstellen.

Rüdiger
Beiträge: 3189
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Rüdiger » 14 Mär 2017 15:07

Also wenn der Büchsenonkel zu sehen ist sollte auch das Buschgespenst nicht fern sein. Finde ich. Die beiden haben es mir sozusagen angetan.

Vielleicht so, O Henry schaut versonnen aus dem Fenster, und am Waldrand huscht hast du nicht gesehen das Buschgespenst vorbei. Darauf stutzt er und beschließt, den Henrystutzen zu bauen. Abgründe tun sich auf. Neuer Deutscher Film.

Rüdiger
Beiträge: 3189
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Rüdiger » 14 Mär 2017 15:19

Dazu die Stimme von Gabriel Gordon-Piesack als Erzähler aus dem Uff: (so heißt das bei Indianerfilmen)

'Immer fällt mir (Mir ? Ja, mir !), wenn ich an den Büchsenfummler denke, das Buschkitz ein; dies hat, so sonderbar es erscheinen mag, doch seine Berechtigung.'

Helmut
Beiträge: 725
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Helmut » 14 Mär 2017 17:18

in 2 Sätzen 4 bis 5 Anspielungen unterzubringen; nicht schlecht!

Helmut

mugwort
Beiträge: 173
Registriert: 16 Dez 2015 09:21
Wohnort: Hamburg

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon mugwort » 15 Mär 2017 01:49

Rüdiger hat geschrieben:Dazu die Stimme von Gabriel Gordon-Piesack als Erzähler aus dem Uff: (so heißt das bei Indianerfilmen)

'Immer fällt mir (Mir ? Ja, mir !), wenn ich an den Büchsenfummler denke, das Buschkitz ein; dies hat, so sonderbar es erscheinen mag, doch seine Berechtigung.'


???

Rüdger, ich verstehe kein Wort :-D. Habe übrigens die Diskussionen (Rätselstunden?) mit Dir vermisst - muss wohl künftig wieder mehr Forum und weniger Facebook schreiben ;-)

Viele Grüße
Irmgard

Helmut
Beiträge: 725
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Helmut » 15 Mär 2017 12:22

sorgfältigeres Nachzählen ergaben mind. 7 Anspielung, sage "Ich, ja ich!", und dazu ein "Uff. erstmal".

Helmut

Rüdiger
Beiträge: 3189
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Rüdiger » 15 Mär 2017 12:54

Helmut hat geschrieben:sorgfältigeres Nachzählen ergaben mind. 7 Anspielung, sage "Ich, ja ich!", und dazu ein "Uff. erstmal".

An "Uff erstmal" habe ich definitiv NICHT gedacht ... Ich denke zwar in der Tat von morgends bis abends sozusagen an alles mögliche, bzw. es spukt mir nonstop im Kopf herum, aber von der Lippische und sonstiger banale Albernheiten müssen nicht dabei sein ... vielleicht verdränge ich die auch gelegentlich ... (ich habe das Zeug übrigens nie gehört oder gesehen, und das ist auch gut so.)

Rüdiger
Beiträge: 3189
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Rüdiger » 15 Mär 2017 12:57

mugwort hat geschrieben:ich verstehe kein Wort

Fein.

:-)

Rüdiger
Beiträge: 3189
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Rüdiger » 15 Mär 2017 13:19

Mugworteli, kannst mir mal Deine Emailadresse schicken. Wollte Dir freundlicherweise was schreiben. PN scheidet hier aus, seit der Dernen eine private Mail weitergeleitet hat, obwohl er sicherlich genau wußte, daß der Inhalt trotz realer Harmlosigkeit für Irritation und Ärger sorgen würde ... Seit diesem überzeugenden Nachweis von a.) Charakter und b.) Umgang mit privaten Mitteilungen werde ich den Teufel tun, hier noch jemals eine PN zu schreiben ...

Rolf Dernen
Beiträge: 1200
Registriert: 27 Dez 2005 23:38

Re: Eigener Film zu Winnetou 1

Beitragvon Rolf Dernen » 15 Mär 2017 14:03

Rüdiger hat geschrieben:Mugworteli, kannst mir mal Deine Emailadresse schicken. Wollte Dir freundlicherweise was schreiben. PN scheidet hier aus, seit der Dernen eine private Mail weitergeleitet hat, obwohl er sicherlich genau wußte, daß der Inhalt trotz realer Harmlosigkeit für Irritation und Ärger sorgen würde ... Seit diesem überzeugenden Nachweis von a.) Charakter und b.) Umgang mit privaten Mitteilungen werde ich den Teufel tun, hier noch jemals eine PN zu schreiben ...


"Der Dernen" hat eine PN weitergeleitet, weil sie eine absolute Unverschämtheit einer Person gegenüber enthielt, mit dem "Der Dernen" zufälligerweise befreundet ist. Da wir gerade von Charakter reden: Wenn man offensichtlich keinen besitzt, sollte man das Wort möglichst meiden.

Zurück zu „3. Karl May im Film“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste