Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

KlausG
Beiträge: 40
Registriert: 30 Jan 2006 18:48
Wohnort: Köln

Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon KlausG » 31 Dez 2016 19:04

Über die Güte der neuen Winnetou filme braucht man nicht weiter zu diskutieren.
Dem einen gefällt's dem anderen weniger.

Die infoNetwork-Produktion im Auftrag von RTL "Winnetou – eine Legende wird zum Leben erweckt" ließ die Zuschauer etwas hinter die Kulissen der neuen Winnetou-Filme schauen.

Leider ließ hier die Chronologie etwas zu wünschen übrig: der 1. Teil beginnt im August 2015 und endet mit der Verabschiedung aus Kroatien nach den letzten Szenen. Der 2. Teil beginnt ebenfalls wieder im September und endet dann mit abschließenden Aufnahmen in Köln.
Das größere Fiasko sind allerdings Aussagen mit geografischen Fehlern:
"… und zwar an den berühmtesten 2 Motiven der 60er Saga, den legendären weißen Felsen im Paklenica-Nationalpark und hoch oben auf dem Pueblo-Plateau."
Gemeint ist hier der Tulove Grede, der bekanntlich nicht zum Nationalpark Paklenica gehört.
"Das Team zieht weiter an das imposante Ufer der Plitvicer Seen, eingebettet in die spektakulären Hochebenen des Krka-Nationalparks."
Der Krka-Nationalpark hat leider nichts mit Plitvice zu tun, außerdem wurde hier keine einzige Szene gedreht.
Das Standquartier für die Silbersee-Szenen befand sich am Oberlauf des Krka-Flusses.
Besonders Aufschlussreich fand ich folgenden Kommentar: "…deshalb setzte das Winnetou-Team bei den großen Action-Szenen und auch bei einigen anderen Schlüsselszenen auf die Hilfe modernster Computertechnik":
eine Bahnlinie wird einfach digital erzeugt, aus einem Fluss macht man kurzerhand durch Einsatz von zusätzlichen Felsen einen See, Der Ritt von Sam Hawkens mit Winnetou und Old Shatterhand wird ausradiert, und ein imposantes Brückenbauwerk entpuppt sich als lächerliches 3-D-Modell.
Wenn der Produzent dann noch feststellt "…wir wollten ein bisschen schneller für die heutige Generation erzählen", dann wird man den Verdacht nicht los, dass diese Filme wirklich nur für diese Generation produziert wurden: hart, brutal mit wenig Romantik.
Entgegen anderslautender Bemerkungen, war Martin Böttcher mit verklärtem Lächeln auf dem Gesicht, anscheinend von dem neuen Musik- Arrangement sehr begeistert.
Der Kommentar von "Big Daddy Santer" Mario Adorf ist auch sehr aufschlussreich: "Damals war es offenbar doch sehr viel leichter Begeisterung zu erzeugen, ähm… für die nicht allerbeste Qualität!"
Ich glaube die Qualität der damaligen Winnetou-Trilogie muss sich nicht hinter dem heutigen digitalen Zeitalter verstecken.
Demnächst spielen die Schauspieler einfach vor einem Blue-Screen und der Hintergrund wird nachträglich eingefügt, so spart man Produktionskosten. Die Drehortsuche wird dann aber in späteren Jahren etwas schwieriger!

mich
Beiträge: 120
Registriert: 27 Apr 2006 20:06

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon mich » 01 Jan 2017 16:02

Interview mit Heiko Maile

http://www.swp.de/bietigheim/lokales/bi ... 21391.html

Kurzes Zitat:

Zusammenarbeit Martin Böttcher? Wurden Sie oft wie der Lehrling behandelt?

Das war spannend. Martin Böttcher merkte, dass seine Arbeit in ein neues Licht gestellt wird. Er gab mir einen „Vertrauensvorschuss“ und war im Nachhinein überzeugt von meiner Arbeit. Er lebt natürlich mit seinem Vermächtnis, und seine Fan-Community ist streng. Böttcher ist ein frischer Geist in einem alten Körper.

So ganz spannungsfrei war die Zusammenarbeit nicht - so würde ich das interpretieren.

Martin Böttcher ist übrigens nach außen hin ziemlich zurückhaltend - legt sich selten fest, weicht aus, sagt nur Positives bis hin "Das Interview ist langweilig - irgendwas Interessantes/Ungewöhnliches muss doch mal passiert sein".

Das aktuelle Interview in K.M. & Co enthält einige wenige etwas deutlichere Aussagen das nicht immer alles so toll war - wie das im Geschäftsleben halt nun mal so ist.

Mir ist aufgefallen das die Musik oft gar nicht zu den Filmszenen passt, die Szene nicht unterstützt, eher belanglos ist, stören tut Sie nun auch nicht. Ich könnte mir vorstellen, das Martin Böttcher gerade zu diesen fachlichen Fragen doch etwas gesagt hat.

Insgesamt ist mir der Soundtrack bis auf die Titelthemen völlig belanglos. Die CD wird meine Sammlung zieren, aber anderes als die Filme eher selten bis gar nicht in den CD Spieler kommen.

Der Karl May Verlag war da schon deutlicher "Frei von Karl May". Aber auch hier war sicherlich das Problem, das der Karl May Verlag an dem Geschäft anders als die Rialto Film finanziell nicht beteiligt war.

Michael

Rene Grießbach
Beiträge: 161
Registriert: 24 Nov 2008 20:52
Wohnort: Dresden

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon Rene Grießbach » 01 Jan 2017 18:25

KlausG hat geschrieben:Besonders Aufschlussreich fand ich folgenden Kommentar: "…deshalb setzte das Winnetou-Team bei den großen Action-Szenen und auch bei einigen anderen Schlüsselszenen auf die Hilfe modernster Computertechnik":
eine Bahnlinie wird einfach digital erzeugt, aus einem Fluss macht man kurzerhand durch Einsatz von zusätzlichen Felsen einen See, Der Ritt von Sam Hawkens mit Winnetou und Old Shatterhand wird ausradiert, und ein imposantes Brückenbauwerk entpuppt sich als lächerliches 3-D-Modell.


Durch das Verwenden des Begriffs "lächerlich" habe ich den Eindruck, dass du den Einsatz modernster Computertechnik bzw eines 3-D-Modells für die Brücke für problematisch hälst, vielleicht irre ich mich aber auch.
Nur soviel: ich finde das alles andere als problematisch, im Gegenteil sogar sehr sinnvoll.
Bleiben wir beim Beispiel der Brücke. Was ist sinnvoller, das 3-D-Modell oder die auch teurere Variante, wirklich so ein Bauwerk in eine Schlucht zu setzen, nur um sie am Ende sprengen zu können? Bei der Variante, das Teil tatsächlöich aufzubauen, würde manch ein Aspekt dagegen sprechen, wenn es die Alternative PC gibt. Da wären: lange Bauzeit, notwendige Beschäftigung zusätzlicher Statiker wegen der Standfestigkeit der Brücke, der Arbeitsschutz für das Filmteam, und auch nicht zu vergessen der Umweltaspekt (warum jede Menge Bäume sinnlos verbraten, wenn es die Alternative gibt.)
Und nicht zu vergessen: viele andere Filme, die in den letzten vielen Jahren auf den Markt kamen, wären so, wie sie der Zuschauer kennt, ohne die Computertechnik nicht denkbar.

KlausG
Beiträge: 40
Registriert: 30 Jan 2006 18:48
Wohnort: Köln

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon KlausG » 02 Jan 2017 17:39

Das aktuelle Interwiev in K.M & Co enthält einige wenige etwas deutlichere Aussagen das nicht immer alles so toll war - wie das im Geschäftsleben halt nun mal so ist


Leider werden der Öffentlichkeit die Dispute hinter den Kulissen meist vorenthalten, was ja auch kein gutes Licht auf die angeblich gute Zusammenarbeit werfen würde.
"Ich bin erstens mal begeistert von allem hier ... und besonders von meinem Kollegen (Heiko Maile), bin ich besonders begeistert... es war eine richtige Freude ihn kennen zu lernen" schwärmte Martin Böttcher. Man wird ihn sicher nicht zu dieser Aussage gezwungen haben.
Bei einigem Musikverständnis kann ich an der Neuinterpretation und der Filmmusik im Allgemeinen wirklich nichts begeisterndes finden.
Wenn man dann diesen Soundtrack auch noch zum Musik-Award "Beste Musik" vorschlägt, kann man nur noch an seinem Verstand zweifeln.

Durch das Verwenden des Begriffs "lächerlich" habe ich den Eindruck, dass du den Einsatz modernster Computertechnik bzw eines 3-D-Modells für die Brücke für problematisch hälst,

Die Problematik ist halt die:
man schaut sich den Film an und denkt, was für ein gigantisches Brückenbauwerk das da in eine Schlucht gebaut wurde. Ist nicht mal ein Vergleich zu einer real gebauten Brücke wie z.B. in "Der letzte Mohikaner" von 1965, die schließlich auch in Flammen aufging.
Im Nachhinein erfährt man dann, dass dies alles mit einem winzigen 3D-Modell verwirklicht wurde.
Im Grunde alles nur Illusion, wie das ja bei den meisten heutigen Filmen der Fall ist.
Ich habe natürlich nichts gegen den Einsatz von digitaler Technik, im Gegenteil. Diese Brücke war schon eine Meisterleistung der Computertechnik,
die sehr gut in Szene gesetz wurde.

Nordseewelle
Beiträge: 1
Registriert: 01 Jan 2017 08:49

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon Nordseewelle » 03 Jan 2017 07:16

Ich kann den Ausführungen von KlausG nur in vollem Umfang zustimmen. Film und Making off strotzen nur so vor Fehlern, die Musik lässt mehr als zu wünschen übrig, im Dreiteiler selbst findet man Anlehnungen zu div. anderen Filmen (Robin Hood, Der mit dem Wolf tanzt usw.), man baut mal eben Miramonte aus Firehand als "Luftaufnahme" ein..... ich habe eine ganze Liste mit Fehlern erstellt und andere haben vielleicht noch mehr entdeckt. Wir haben 2016/2017, nicht die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Man sollte annehmen, dass die "Macher" heute mehr Wissen haben als damals - aber nein, die heutigen Fehler (sogar im Making Off) sind noch weitaus gravierender als die damaligen. Aber ich vergesse immer - es war ja RTL dran beteiligt......

Bärentöter
Beiträge: 376
Registriert: 30 Sep 2008 11:33

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon Bärentöter » 03 Jan 2017 18:46

Mittlerweile muß ich ehrlich sagen, daß mir das "MAKING OF" besser gefiel als der gesamte 3Teiler. Das einzig Gute an der ganzen Geschichte ist die
Tatsache, daß hoffentlich nochmal ein neuer Produzent kommt und die Story werkgetreu mit echten Apachen-"Kostümen" und guter
FILMMUSIK von vorne erzählt. Vielleicht wirkt Nik unter einem anderen Regisseur authentischer. Milan Peschel als Sam war jedenfalls in seiner Rolle Klasse
und ein würdiger Nachfolger von Ralf Wolter.
Zuletzt geändert von Bärentöter am 03 Jan 2017 19:16, insgesamt 2-mal geändert.

Bender
Beiträge: 3
Registriert: 03 Jan 2017 14:12

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon Bender » 03 Jan 2017 19:11

Hi.

Ich fürchte, dass das Pulver nun leider verschossen ist.
Welcher Regisseur sollte sich denn innerhalb der nächsten Jahre wieder an den Stoff wagen?
Die Optik und die schauspielerischen Leistungen fand ich nämlich gut.
Nur das Drehbuch war für mich etwas merkwürdig.

mfG Bernd

Bärentöter
Beiträge: 376
Registriert: 30 Sep 2008 11:33

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon Bärentöter » 03 Jan 2017 19:22

Nicht nur das Drehbuch. Wo waren denn z.B. die tollen Landschaftsaufnahmen? Philipp Stölzl will jedenfalls (so habe ich gehört) nicht mehr weitermachen, sondern nur noch als Berater zur Verfügung stehen, sollte "Rat-Pack" wirklich eine Fortsetzung drehen...

mich
Beiträge: 120
Registriert: 27 Apr 2006 20:06

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon mich » 04 Jan 2017 19:24

Hallo,

ich muss zugeben das "Making Of" noch nicht vollständig gesehen zu haben.

Der fahrende Zug in der Landschaft wirkte meiner Meinung nach nicht völlig perfekt. Man merkte doch irgendwie das das nicht echt war. Vielleicht eine Geldfrage. In US Filmen merkt man zum Teil kaum was digital getrickst ist.

Bei der Brücke war meiner Meinung nur die Explosion und der Einsturz getrickst. Die Explosion sah künstlich aus - die Szene mit dem Brückeneinsturz endet da wo es kompliziert und teuer wird. Der Zug kippt nur leicht seitlich weg - das war es aber auch schon. In beiden Fällen hätte man mit Budget mehr erreichen können (USA).

Ansonsten fand ich die Landschaftsaufnahmen nicht schlecht. Da war durchaus Neues und Schönes dabei.

Insgesamt habe ich mich bei den Filmen unterhalten gefühlt - zwar frei von Karl May - aber immerhin. Die Drehbücher sind zwar nicht wirklich gut, aber nun ja - man frage halt nicht immer nach dem Sinn. Die Musik überzeugt mich dagegen gar nicht.

Michael

Bärentöter
Beiträge: 376
Registriert: 30 Sep 2008 11:33

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon Bärentöter » 04 Jan 2017 21:05

Und diese Musik wird nominiert! Eine neue Welt...

Lex Barker
Beiträge: 13
Registriert: 22 Mai 2016 22:43

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon Lex Barker » 05 Jan 2017 00:54

Von der Musik war ja garnicht zu hören. Weder zur Einstimmung noch die spannenden Szenen wurden richtig beschallt.
Dafür, dass im Vorfeld so sehr mit den Böttcher Melidien geworben wurde, war das ja mal garnichts.
Vorhin Winnetou 3 auf BR gesehen, da war so richtig toll die Musik zu hören. Einfach klasse wie für jede Szene eine eigene Melodie hinterlegt ist. Sofort hat man die Szene vor Augen, wenn man nur die Musik hört.

Bärentöter
Beiträge: 376
Registriert: 30 Sep 2008 11:33

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon Bärentöter » 05 Jan 2017 01:32

Deswegen ja meine Antwort dazu. Eine Musik die sich in Rauch auflöst...auch ich mußte mir die Musiken von Mr. Maestro Böttcher wieder anhören um
auf andere Gedanken zu kommen bei diesem Ärgernis. Sorry...ist meine Meinung mittlerweile! Jeder Tag um 20:15 im Bayerischen Fernsehen ist ein
Filmischer Hochgenuss.

allwanderer
Beiträge: 67
Registriert: 03 Okt 2013 10:22

Re: Making off, Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt

Beitragvon allwanderer » 11 Jan 2017 09:23

Bärentöter hat geschrieben: Philipp Stölzl will jedenfalls (so habe ich gehört) nicht mehr weitermachen, sondern nur noch als Berater zur Verfügung stehen, sollte "Rat-Pack" wirklich eine Fortsetzung drehen...


Nanu, hörte sich doch alles immer nach "Friede, Freude, Eierkuchen" an. Da ist wohl jemand selbst nicht so überzeugt davon, solch ein Thema wuppen zu können. Mag wohl auch an den Einschaltquoten liegen und an berechtigter Selbstkritik?

Zurück zu „3. Karl May im Film“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast