Winnetou 2016 - Der Dreiteiler

Winnetoukarlmay2016
Beiträge: 469
Registriert: 22 Mai 2016 18:26

Winnetou 2016 - Der Dreiteiler

Beitragvon Winnetoukarlmay2016 » 18 Nov 2016 12:18

Hier ist die komplette Filmstory der drei neuen Winnetou-Filme, die auf der brandneuen Webseite zu finden sind. Als Anhang habe ich noch einige Informationen zu ein paar Charakteren gefunden.

Teil 1 - Winnetou - Eine neue Welt

Das Jahr 1860: Es herrscht Aufbruchsstimmung. Die Welt ist im Wandel. Abenteuer liegt in der Luft. Der junge Deutsche Karl May (Wotan Wilke Möhring) macht sich auf die weite Reise in den unbekannten Westen. Er möchte als Pionier die Neue Welt gestalten und Teil einer großen Zukunft werden. In den Weiten der Prärie von New Mexico tritt er einen Job bei der "Central Pacific Railroad Company" an. Für das Unternehmen soll er neue Eisenbahnstrecken vermessen und damit die Zivilisation in die unberührte Wildnis bringen. Eine spannende Aufgabe, der sich der höchst engagierte Ingenieur mit Feuereifer widmet.

Abenteuer liegt in der Luft
Gemeinsam mit seinem verschlagenen Vorarbeiter Joseph Rattler (Jürgen Vogel) und dessen tatkräftigen Männern reitet Karl in die karge, einsame Steppe. In der rauen Wildnis muss er lernen, das Geheul der Kojoten, die Kälte der Nacht und die Launen seiner Leute auszuhalten. Doch damit nicht genug: Die Männer geraten in das Land der Apachen. Es dauert nicht lange, bis es zur ersten blutigen Auseinandersetzung mit den Indianern kommt. Karl wird schwer verwundet. Er kann sich kaum noch auf den Beinen halten. Häuptlingssohn Winnetou (Nik Xhelilaj) ist bereit, seinen Skalp als Trophäe zu nehmen. In letzter Sekunde und mit unbändigem Überlebenswillen wehrt der Deutsche den Häuptlingssohn mit einem Faustschlag ab. Diese Tat sichert ihm die Anerkennung und den Respekt der Indianer: Winnetou tötet ihn nicht, sondern nimmt ihn mit.

Willkommen bei den Apachen
Völlig benommen erwacht Karl aus tiefer Ohnmacht als Gefangener im Dorf der Apachen. Dort werden seine schweren Verletzungen von Winnetous bildhübscher Schwester Nscho-tschi (Iazua Larios) versorgt. Zwischen der anmutigen Schamanin und dem jungen Ingenieur herrscht eine nahezu magische Verbundenheit. Karl kann ihrer Anziehungskraft nicht widerstehen und verliebt sich unsterblich in die junge Indianerin. Doch auch die Kultur der Apachen begeistert ihn zutiefst. Karl ist begierig, die Welt der Indianer besser kennenzulernen. Aller anfänglichen Vorbehalte zum Trotz entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen dem Deutschen und Winnetou. Wegen seiner kraftvollen Faust im Kampf mit dem Häuptlingssohn erhält Karl von seinen neuen Freunden den Namen "Old Shatterhand".

Aus Karl May wird Old Shatterhand
Das friedvolle Miteinander währt jedoch nicht lange. Entgegen der genehmigten Pläne wird die Eisenbahnbaustelle direkt durch den heiligen Berg der Apachen gesprengt. Für die Indianer bedeutet das: Auch wenn sie hoffnungslos unterlegen sind, sind sie wild entschlossen, ihr Land bis auf den letzten Mann zu verteidigen.

Die Rache der Indianer
Winnetou und seine tapferen Krieger wollen die nahe gelegene Stadt Roswell angreifen und so den Bau der Eisenbahnstrecke verhindern. Mit viel Überredungsgeschick gelingt es Karl in letzter Sekunde, die kampfbereiten Indianer zu überzeugen, einen Deal mit der Eisenbahngesellschaft auszuhandeln. Womit der junge Ingenieur nicht gerechnet hat, ist die Hinterlistigkeit seines ehemaligen Vorarbeiters Rattler. Es kommt zur Katastrophe: Bei den Verhandlungen erschießt Rattler hinterrücks den Häuptling der Apachen Intschu tschuna (Gojko Mitic). Völlig hilflos muss Karl mit ansehen, wie Rattlers Männer die Indianer mit Maschinengewehren brutal niedermetzeln.

Der Beginn einer großen Freundschaft
In einem spektakulären Showdown kämpfen Winnetou und Old Shatterhand, die ehemaligen Feinde, nun als entschlossene Verbündete. Unterstützt vom kauzigen Trapper Sam Hawkens (Milan Peschel) und den verbliebenen Kriegern, zerstören sie die Brückenkonstruktion. Vereint durch ihren Mut, gelingt es ihnen, Rattler und seine Männer in die Flucht zu schlagen. Der Beginn einer großen Freundschaft.

Teil 2 - Winnetou - Das Geheimnis vom Silbersee

Dank Winnetou (Nik Xhelilaj) und seinem Blutsbruder Old Shatterhand (Wotan Wilke Möhring) ist im Dorf der Apachen Ruhe eingekehrt. Nach dem glorreichen Sieg über die Weißen können die Indianer endlich wieder in Frieden leben. Das Glück ist zurückgekehrt, Freundschaft und Liebe blühen auf.

Der Zauber der Liebe
Zwischen Old Shatterhand und Nscho-tschi (Iazua Larios) bildet sich ein immer stärker werdendes Band der Liebe. Seit ihrer ersten Begegnung sind sich die beiden langsam näher gekommen und können ihre leidenschaftliche Liebe nicht mehr leugnen. In einem indianischen Ritual erwählt die schöne Schamanin Old Shatterhand zu ihrem Ehemann.

Zerrissen zwischen zwei Welten
Doch in Old Shatterhand keimen Zweifel: Ist er wirklich für ein Leben bei den Apachen gemacht? Immer mehr sehnt sich der Deutsche nach "seiner Welt". Der Ingenieur ist Feuer und Flamme für seinen Beruf und vermisst es, den technischen Fortschritt voranzutreiben. Sein Traum, als Pionier den Wilden Westen neuzugestalten, scheint zu platzen. Trotz seiner innigen Liebe zu Nscho-tschi folgt Old Shatterhand nicht seinem Herzen, sondern er hört auf seinen Kopf. Im Morgengrauen schleicht sich der Deutsche still und leise aus dem Dorf. Weder für seine Geliebte noch für seinen Freund Winnetou findet er Worte des Abschieds.

Der Schatz der Apachen
Während Old Shatterhand seinen neuen Job bei einem Großbauprojekt in Santa Fe beginnt, kommt es bei den Apachen zu dramatischen Ereignissen. Das Indianerdorf wird von dem mexikanischen Banditen El Mas Loco (Fahri Yardim) und seinen Männern brutal überfallen. Die Verbrecherbande ist auf der Suche nach dem Schatz der Apachen. Der Legende nach wurde der heilige Schatz eines unermesslich reichen Volks vor Jahrhunderten im geheimnisvollen Silbersee versenkt.

Die Jagd nach dem Gold
Um das Versteck der versunkenen Kostbarkeiten zu finden, entführt El Mas Loco die schöne Nscho-tschi. Als Schamanin soll sie ihm den Weg weisen und die skrupellosen Banditen zum Schatz ihrer indianischen Ahnen führen. Nscho-tschi ist in den Fängen der Banditen in größter Gefahr. Der wahnsinnig gewordene El Mas Loco ist seit dem Verlust seiner großen Liebe Carmen ein Pulverfass. Ohne Vorwarnung kann er explodieren und seinen Zorn an allem und jedem brutal auslassen.

Showdown am Silbersee
Als Old Shatterhand von der Entführung erfährt, wird ihm klar, wie sehr er Nscho-tschi liebt. Verzweifelt eilt der Deutsche zurück ins Land der Apachen. Gemeinsam mit Winnetou nimmt er die Verfolgung auf. Die beiden Blutsbrüder und ihr treuer Begleiter Sam Hawkens (Milan Peschel) gönnen sich keine Rast. So schnell wie nur möglich reiten sie in Richtung des Silbersees.
Dort angekommen, versuchen die Freunde Nscho-tschi in einem erbitterten Kampf zu retten. Doch die Befreiung geht schief. Mit großem Schmerz müssen Winnetou und Old Shatterhand beobachten, wie ihr tapferer Freund Sam scheinbar getötet wird. Jetzt gibt es nur noch einen Ausweg: Die Freunde müssen die Banditen zum Schatz des schrecklichen Gotts "Cthulhu" führen, um sich selbst und Nscho-tschi zu retten.

Kampf auf Leben und Tod
Nach langer und gefährlicher Suche finden die Freunde einen versteckten Eingang. Zusammen mit El Mas Loco steigen Winnetou und Old Shatterhand immer tiefer in einen verwinkelten Gang am Silbersee. Sie kämpfen sich durch ein geheimnisvolles, unterirdisches Labyrinth und erreichen endlich die Höhle mit dem Goldschatz. Dort kann Old Shatterhand seine geliebte Nscho-tschi befreien. Gemeinsam mit Winnetou gelingt ihnen die Flucht in allerletzter Sekunde. El Mas Loco bleibt mitsamt dem Schatz in der Tiefe des Berges zurück, als die Höhle über ihm einstürzt.

Teil 3 - Winnetou - Der letzte Kampf

Old Shatterhand ist endlich angekommen im Leben. Mit dem Häuptling der Apachen, Winnetou, hat er einen Freund und Blutsbruder an seiner Seite. In dessen Schwester Nscho-tschi hat er die Liebe seines Lebens gefunden. Nachdem der deutsche Abenteurer im Wilden Westen schon große Kämpfe überstanden hat, steht seine Waffe mittlerweile unbenutzt im Schrank. Es ist an der Zeit sich niederzulassen. Gemeinsam mit Nscho-tschi baut Old Shatterhand eine Farm. Ganz in der Nähe des Dorfs der Apachen wollen die beiden eine kleine Familie gründen.

Eine Welt des Friedens
Doch die Idylle droht zu zerbrechen. Old Shatterhand und Winnetou stoßen zufällig auf eine Ölquelle. Der Fund bleibt nicht lange geheim und weckt Begehrlichkeiten bei dem drogenabhängigen Lebemann Santer Junior (Michael Maertens): Könnte er seinen macht- und geldgierigen Vater Santer Senior (Mario Adorf) mit einer eigenen Ölquelle endlich einmal beeindrucken? Santer Junior, der unter der Missachtung seines Vaters leidet, setzt alles daran, die Quelle zu erwerben. Doch als Old Shatterhand und Nscho-tschi sich davon unbeeindruckt zeigen, greift er in seiner Gier zu radikalen Mitteln.

Die Gier nach dem Öl
Um Old Shatterhand und die Apachen ein für alle Mal loszuwerden, heuert Santer Junior eine skrupellose Banditenbande an. Als Apachen verkleidet, überfallen die gewissenlosen Verbrecher unschuldige Siedler und massakrieren sie brutal. Die Bewohner der Siedlungen lassen sich von Santers perfidem Plan täuschen. Sie halten die Indianer für die Schuldigen. Aus Wut über die brutalen Morde fordern sie hasserfüllt die Todesstrafe. Winnetou, Old Shatterhand und die übrigen Krieger sollen gehängt werden. Nur dank Nscho-tschis Hilfe können die Freunde dem tödlichen Strick im letzten Moment entkommen.

Die Zeichen stehen auf Krieg
Winnetou muss verzweifelt feststellen, dass sein Stamm für einen Kampf mit Santer und dessen Banditen zu geschwächt ist. Nur mit der Hilfe anderer Indianerstämme könnte ihm ein Sieg glücken. Doch mit den anderen Völkern sind die Apachen bis aufs Blut verfeindet. Zusammen mit seinem Freund Old Shatterhand versucht er, sie für den Kampf gegen Santer Junior zu gewinnen – vergeblich.

Ein Kampf, der alles entscheidet
Gegen eine Armee gut ausgerüsteter Banditen müssen die geschwächten Apachen allein in die hoffnungslose Schlacht reiten. Trotz ihrer ausweglosen Situation ist keiner der Apachen bereit aufzugeben. Getrieben von brennender Wut kann auch der sichere Tod sie nicht schrecken. Mitten im aussichtslosen Gemetzel erscheint am Horizont die Rettung für die völlig unterlegenen Apachen. Die anderen Stämme eilen den in Not geratenen Kriegern doch noch zu Hilfe. Im letzten Entscheidungskampf um Leben und Tod sind Winnetou und Old Shatterhand fest entschlossen, das Land der Apachen mit allen Mitteln zu verteidigen.

Figuren


Winnetou
Als Sohn des Apachenhäuptlings Intschu tschuna weiß Winnetou schon als kleines Kind, dass er einmal für das Schicksal eines ganzen Volks verantwortlich sein wird. Doch dass diese Zukunft so früh kommen würde, hätte er nicht gedacht. Nachdem sein Vater von einem weißen Bahnarbeiter auf grausame Art und Weise getötet wurde, muss der junge Krieger von einem Tag auf den anderen erwachsen werden. Seine neue Rolle als Häuptling der Apachen ist für Winnetou eine belastende Verpflichtung: Er muss seinen Stamm vor den Weißen schützen. Ohne Rücksicht treiben die Eindringlinge ihre Eisenbahnschienen wie eine unheilbringende Schlange durch das Land der Indianer. Sie drohen, die weite Prärie und damit die Heimat der Indianer zu vernichten. Wild entschlossen, sein Land mit allen Mitteln zu verteidigen, zieht Winnetou in den Kampf. Auch wenn die Indianer schlechter ausgerüstet sind als die Weißen, sind sie bereit, bis auf den letzten Mann zu kämpfen. Dass ausgerechnet ein Weißer ihn in diesem aussichtslosen Kampf unterstützen würde, hätte Winnetou nie für möglich gehalten. In dem jungen Deutschen Karl May findet er nicht nur einen Verbündeten – ihre schicksalhafte Freundschaft wird durch die Blutsbrüderschaft zu einem unzerstörbaren Pakt.

Old Shatterhand
Der abenteuerlustige Karl May ist nach Amerika ausgewandert. In der Neuen Welt sieht er für sich den Beginn einer aufregenden Zukunft. Als Ingenieur fängt er bei einer großen Eisenbahngesellschaft an. Karl möchte die weite, unberührte Steppe zähmen und damit bewohnbar machen. Dass in der Prärie bereits Menschen wohnen, kümmert ihn wenig. Für ihn sind die Indianer nichts mehr als "Wilde". Doch das bleibt nicht lange so. Karl gerät zwischen die Fronten.
Da die Bahnlinie ausgerechnet direkt durch das Indianerterritorium führt, ist ein erbitterter Konflikt unvermeidlich. Karl wird vom Volk der Apachen gefangen genommen und lernt in ihrem Dorf eine völlig neue Welt kennen. Trotz seiner anfänglichen Furcht und Ablehnung "den Wilden" gegenüber ist Karl von ihren exotischen Ritualen und der fremden Kultur fasziniert. Die Schamanin Nscho-tschi hat eine magische Anziehungskraft auf den Deutschen. Seine wachsende Liebe zu der schönen Indianerin verändert Karls Leben nachhaltig. Doch vor allem die Freundschaft zu Winnetou macht aus ihm einen neuen Menschen. Nie hätte er es für möglich gehalten, an der Seite der Indianer Teil eines Kampfes um Leben und Tod zu werden. Aus dem jungen Ingenieur Karl May wird Old Shatterhand. Ein neues Leben beginnt.

Sam Hawkens
Sam Hawkens liebt sein Leben in der Freiheit der Prärie. Als Trapper ist er immer auf der Suche nach neuen Pelzen und streift einsam durch die weiten Steppen. Durch seinen sonderlichen Lebensstil wird er von vielen nicht ernst genommen. Doch der unterschätzte Sam ist ein ausgefuchstes Schlitzohr mit einem riesigen Herz. Obwohl Sam von einem Indianerstamm brutal skalpiert wurde, respektiert er deren Kultur. Sam spricht sogar die Sprache der Apachen. Seit dem Übergriff muss er jedoch eine auffällige Perücke tragen, die er wie seinen Augapfel hütet. Beeindruckt von der tiefen Freundschaft zwischen Winnetou und Old Shatterhand, wird er ihr mutiger und treuster Begleiter. Kein Kampf kann den kauzigen Zeitgenossen schrecken. Mit seinen Freunden reitet er tapfer in jede Schlacht. Deutliche Abneigung empfindet Sam für die Dörfer der Weißen. Obwohl er selbst einer von ihnen ist, lässt er sich dort kaum blicken. Sein Drang nach Freiheit und Selbstbestimmung kommt nur durch eine Person kräftig ins Wanken: Belle. Die schöne und schlaue Hure hat sich bei einem seiner kurzen Besuche in der Stadt in Sam verliebt. Sie bringt den schrulligen Trapper mit ihren offenen Gefühlsbekundungen völlig aus dem Konzept.

Nscho-tschi
Die wunderschöne Indianerin Nscho-tschi ist im Stamm der Apachen eine angesehene Frau. Sie ist die Tochter des Apachenhäuptlings Intschu tschuna und Schwester des tapferen Kriegers Winnetou. Als Schamanin ist Nscho-tschi unentbehrlich für das religiöse und kulturelle Zusammenleben der Apachen. Sie ist die Vermittlerin zwischen den Welten der Geister und der Menschen. Die alten Heilungsriten der Ahnen sind nur ihr bekannt. Die Gesundheit des Stammes liegt in ihren Händen. Auch als ein Weißer schwer verwundet ins Dorf der Apachen gebracht wird, kümmert sich die hübsche Schamanin um ihn. Bei dem Verletzten handelt es sich um keinen anderen als Karl May. Obwohl der Deutsche ein Gefangener ihres Bruders ist und sich die beiden völlig fremd sind, fühlt sich Nscho-tschi zu ihm hingezogen. Je besser sich die schöne Indianerin und Karl kennenlernen, umso weniger können sie ihre leidenschaftliche Anziehung zueinander leugnen.

Joseph Rattler
Der durchtriebene Joseph Rattler arbeitet als Vorarbeiter für dieselbe Eisenbahngesellschaft wie Karl May. Unter seinen Männern verbreitet er Angst und Schrecken. Keiner ist vor seiner gnadenlosen Härte und Brutalität sicher. Rattler kennt kein Erbarmen. Doch es gibt auch eine andere Seite des schonungslosen Vorarbeiters. Im Geheimen hat Rattler nur einen einzigen Wunsch: Er möchte mit der schönen Hure Belle glücklich werden und eine Familie gründen. Dass Belle ihn nicht liebt, verdrängt er. Rattler ist sicher: Wenn er seiner Auserwählten erst ein schönes Heim bieten kann, wird sie sich ihm schon hingeben. Bisher fehlten Rattler jedoch die Möglichkeiten dazu, sich niederzulassen. Doch die Eisenbahngesellschaft hat jedem Arbeiter versprochen, ihm nach getaner Arbeit ein eigenes Stück Land zu schenken. Endlich scheint sein Traum vom Glück zum Greifen nahe. Im Geiste hat sich der Vorarbeiter bereits ein besonders schönes Stück Land gesichert. Ohne Rücksicht auf Verluste. Für sein Ziel ist Rattler bereit über Leichen zu gehen. Ohne Rücksicht auf Verluste treibt er seine Männer an, als wären sie Sklaven. Der erbarmungslose Menschenschinder möchte die Eisenbahnschienen möglichst schnell verlegen. Nur so kann er sich seinen sehnlichsten Traum erfüllen.
Zu allem Überfluss will ihm Karl May, mit seinem Plan das Gebiet der Apachen zu umgehen, einen Strich durch die Rechnung machen.

El Mas Loco
El Mas Loco, Sohn eines Großplantagenbesitzers, führte eigentlich ein ganz normales und braves Leben. Doch dann schlug das Schicksal erbarmungslos zu: Auf grausame Weise wurde ihm seine große Liebe Carmen genommen. Die Trauer über seinen Verlust trieb El Mas Loco in den Wahnsinn. In seiner Gegenwart darf niemand den Namen "Carmen" auch nur erwähnen. El Mas Loco flüchtet sich in eine Welt voller Hass und Wut. Er ist unberechenbar. Seine Pistole sitzt locker, und ohne mit der Wimper zu zucken, erschießt er auch Gefährten. Schon ein falsches Lied kann ihn so reizen, dass er zur Waffe greift. Niemand ist vor seiner Willkür sicher. Auf der Suche nach dem Schatz der Indianer trifft El Mas Loco auf die schöne Nscho-tschi. In ihr glaubt er seine geliebte Carmen wiedergefunden zu haben. Er entführt die Indianerin und fühlt sich mit seiner Liebsten vereint. Winnetou und Old Shatterhand, die zu Nscho-tschis Rettung eilen, fordern El Mas Loco zum Kampf heraus. Unter allen Umständen wollen sie die Schamanin aus seiner Gewalt befreien. Für El Mas Loco beginnt nicht nur ein schonungsloser Kampf gegen die zwei Freunde - er muss sich auch seinen eigenen Dämonen und Schatten der Vergangenheit stellen.

Santer Senior
Santer Senior ist einer der reichsten Männer Amerikas. Durch seinen hervorragenden Riecher fürs richtige Geschäft konnte der Kaufmann über die Jahre ein immenses Vermögen anhäufen. Bei den Industriellen des Landes ist er sehr angesehen. Doch es ist auch bekannt, dass Vorsicht geboten ist. Jeder weiß, dass mit Santer Senior nicht zu spaßen ist. Wenn er eine Idee hat, setzt er seinen Willen kompromisslos durch. Santer Senior hat scheinbar alles richtig gemacht. Er kann auf ein Leben in unermesslichem Wohlstand und purem Luxus zurückblicken. Einzig sein nichtsnutziger Sohn ist ihm ein Dorn im Auge. Die Tatsache, dass ausgerechnet er einen so verdorbenen Faulpelz in die Welt gesetzt hat, treibt ihn zur Weißglut. Doch sein Sohn ist nicht der einzige, der den Geschäftsmann an die Grenzen seiner Geduld bringt. Santer Senior, der im Leben die Erfahrung gemacht hat alles und jeden mit Geld kaufen zu können, trifft auf den unbestechlichen Karl May. Mit seiner Raffgier und dem Glauben ans Geld kommt er bei dem Deutschen nicht weit. Santer Senior beißt sich an Karl die Zähne aus und reagiert mit rasender Wut.

Santer Junior
Als Sohn eines reichen Geschäftsmannes interessiert sich Santer Junior nur für Wein, Weib und Gesang. Verantwortung und Pflichtbewusstsein sind ihm zuwider. Ohne den Hauch eines schlechten Gewissens verschleudert er das Geld seines Vaters. Er liebt das Glücksspiel und macht auch vor Drogen keinen Halt. Sein Egoismus und sein Jähzorn sind kaum zu übertreffen und bringen ihn immer wieder in Schwierigkeiten. Für seine Taten musste der drogenabhängige Hitzkopf jedoch noch nie die Konsequenzen tragen. Sein reicher und vor allem einflussreicher Vater Santer Senior konnte ihn bisher aus jeder Gefängniszelle freikaufen. Doch damit ist jetzt Schluss. Santer Senior ist mit seiner Geduld am Ende und nicht mehr bereit seinem Sohn aus der Patsche zu helfen. Als der skrupellose Santer Junior zufällig mitbekommt, dass Old Shatterhand auf seiner Farm Öl entdeckt hat, glaubt er die Lösung all seiner Probleme gefunden zu haben. Angetrieben von seiner Habgier zeigt der Faulenzer plötzlich großes Engagement. Er möchte seinem Vater ein für alle Mal beweisen, was in ihm steckt.

Viel Spaß!!

Zurück zu „3. Karl May im Film“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast