Karl May HKA

elspefan1996
Beiträge: 91
Registriert: 18 Jun 2016 19:27

Karl May HKA

Beitragvon elspefan1996 » 20 Aug 2016 14:01

Hallo habe vor mir ein Buch der Historisch Kritischen Ausgabe zu besorgen. Jetzt zu meiner Frage, an diejenigen, die schon ein Buch aus der Reihe haben, sind das wirklich die Original Manuskripte der Bücher?

Vielen Dank schonmal für die Antworten.

Helmut
Beiträge: 725
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: Karl May HKA

Beitragvon Helmut » 20 Aug 2016 15:51

Ich zitiere mal die Wikipedia:

Als historisch-kritische Ausgabe (Abkürzung HKA) bezeichnet man in der Editionswissenschaft eine Ausgabe eines Textes, die auf der Grundlage aller zur Verfügung stehenden Textträger die Entstehungsgeschichte des Textes nachzeichnet und einen möglichst authentischen, von Fehlern bereinigten Text präsentiert. Neben der Texterschließung bietet eine solche Ausgabe einen textkritischen Apparat sowie Dokumente zur Entstehungsgeschichte, Erläuterungen und weitere Hilfsmittel. Durch die Akribie und Ausführlichkeit der Texterschließung bietet sie – im Gegensatz zu einfachen Leseausgaben – eine verlässliche Grundlage für die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Text.


und das "Karl-May-Wiki":

Eine historisch-kritische Ausgabe muss die Gesamtheit der vom Autor gebilligten Texte umfassen, d. h. auch solche, die er nur in gewissen Zeitstufen seines Lebens gebilligt, dann aber verworfen hat, mit anderen Worten: sämtliche Textveränderungen, die er jemals vornahm. Aber der Herausgeber muss andererseits auch nachweisen, ob diese Änderungen wirklich vom Autor selbst stammen oder von ihm gebilligt wurden, und er muss sich vor selbstgewissen Behauptungen und autoritären Entscheidungen hüten.

In einer historisch-kritischen Ausgabe muss jede Textveränderung, jeder Druckvorgang, jede editorische Bemerkung belegt und nachprüfbar sein.


Im "editorischen Bericht" einer HKA sind alle berücksichtigten Ausgaben des Textes aufgezählt, es steht dort welche Ausgabe genommen wurde (meist die früheste), alle Änderungen der späteren Ausgaben, sowie alle gemachten Korrekturen mit Begründung.
Bei der "Editionsgeschichte" May'scher Erzählung kann häufig nicht mehr festgestellt, was ein originaler Text ist, denn das wäre nur das Manuskript, und das gibt es nur noch bei wenigen Texten Mays.

Helmut

Zurück zu „1. Karl May - Leben und Werk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast