Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Der Ölprinz
Beiträge: 97
Registriert: 31 Mär 2015 16:04
Wohnort: Erzgebirge

Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon Der Ölprinz » 14 Jan 2016 13:26

Hallo,

ich habe den Kolportageroman "Der verlorene Sohn" bisher nicht gelesen.

Sind die Handlungsorte im Erzgebirge dort auch fiktiv wie beim "Buschgespenst" oder werden reale Ortschaften genannt?

Gruß

Der Ölprinz

Rüdiger
Beiträge: 3168
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon Rüdiger » 14 Jan 2016 17:25

fiktiv.

Helmut
Beiträge: 712
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon Helmut » 14 Jan 2016 17:43

... man kann nur (mit einigem Recht) vermuten, dass z.B. mit der "Residenz" Dresden gemeint ist.

Helmut

Der Ölprinz
Beiträge: 97
Registriert: 31 Mär 2015 16:04
Wohnort: Erzgebirge

Re: Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon Der Ölprinz » 14 Jan 2016 19:04

Danke!

Aha, seltsam das nicht einmal Dresden beim Namen genannt wird.
Gibt es eigentlich einen einleuchtenden Grund nur fiktive Orte zu nennen?

Gruß

Der Ölprinz

giesbert
Beiträge: 213
Registriert: 29 Dez 2005 11:19
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon giesbert » 15 Jan 2016 09:24

Der Ölprinz hat geschrieben:Gibt es eigentlich einen einleuchtenden Grund nur fiktive Orte zu nennen?

Man muss keine Rücksichten auf die realen Gegebenheiten nehmen.

Der Ölprinz
Beiträge: 97
Registriert: 31 Mär 2015 16:04
Wohnort: Erzgebirge

Re: Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon Der Ölprinz » 15 Jan 2016 12:43

giesbert hat geschrieben:Man muss keine Rücksichten auf die realen Gegebenheiten nehmen.


Hallo,

das klingt einleuchtend.
Ist bei Karl May sonst aber eigentlich nicht üblich...

Gruß

Der Ölprinz

Rene Grießbach
Beiträge: 162
Registriert: 24 Nov 2008 20:52
Wohnort: Dresden

Re: Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon Rene Grießbach » 15 Jan 2016 17:56

Doch doch, das gibt's schon öfters, insbesondere im Frühwerk.
Die Erzgebirgischen Dorfgeschichten und Humoresken und dann auch der Doppelroman "Scepter und Hammer" / "Die Juweleninsel" spielen schon - zumindest weitestgehend - in bzw. an fiktiven Orten
und auf einer anderen, höheren Qualitätsstufe dann auch wieder im Spätwerk, insbesondere in Teilen von "Friede auf Erden" und in "Ardistan und Dschinnistan" und dann zuletzt der Mount Winnetou, den gibst auch auf keiner Landkarte.

Rüdiger
Beiträge: 3168
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon Rüdiger » 15 Jan 2016 18:02

... und in den Reiseerzählungen kann z.B. Kairo auch schon mal Dresden sein. Wenn er da im Lande des Mahdi mit Murad Nassyr Bier trinken geht, ist das mit Münchmeyer in Dresden, th'is clear.

Und Sitara ist halt die Erde ...

Klammer auf ;-) Klammer zu

Helmut
Beiträge: 712
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon Helmut » 16 Jan 2016 16:10

Rüdiger hat geschrieben:
Und Sitara ist halt die Erde ...

Klammer auf ;-) Klammer zu


Das schreibt er ja uch selbst:

Wenn man von der Erde aus drei Monate lang geraden Weges nach der Sonne geht und dann in derselben Richtung noch drei Monate lang über die Sonne hinaus, so kommt man an einen Stern, welcher Sitara heißt.


Helmut

Rüdiger
Beiträge: 3168
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon Rüdiger » 16 Jan 2016 17:16

Eben. Thomas Schwettmann wies vor so um die 12 Jahren hier im Forum, bzw. dessen Vorgängerversion, darauf hin.

Helmut
Beiträge: 712
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon Helmut » 16 Jan 2016 17:39

Karl May hat in einer Rede (ich weiß nicht mehr in welcher) selbst darauf hingewiesen.

Helmut

Rüdiger
Beiträge: 3168
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Handlungsorte im "verlorenen Sohn"

Beitragvon Rüdiger » 16 Jan 2016 17:59

Ich weiß. Thomas Schwettmann hat darauf hingewiesen, daß Karl May darauf hingewiesen hat.

;-)

Mit Eingabe von "Thomas Schwettmann Sitara Erde" habe ich vorhin bei Google einen entsprechenden Thread im Stiftungsforum gefunden, ich meinte mich zu erinnern daß es hier gewesen sei, bin mir aber jetzt nicht mehr sicher.

Zurück zu „1. Karl May - Leben und Werk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast