Der Fremde aus Indien etc., empfehlenswert?

Der Ölprinz
Beiträge: 99
Registriert: 31 Mär 2015 16:04
Wohnort: Erzgebirge

Re: Der Fremde aus Indien etc., empfehlenswert?

Beitragvon Der Ölprinz » 05 Feb 2016 21:15

Hallo Rüdiger,

sehr schön!
Wenn Du einmal dabei bist, kannst Du Band 74 ja gleich folgen lassen...

Viele Grüße

Der Ölprinz

Rüdiger
Beiträge: 3179
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Der Fremde aus Indien etc., empfehlenswert?

Beitragvon Rüdiger » 10 Feb 2016 16:22

Ich hätte nicht gedacht, daß ich "auf meine alten Tage“ tatsächlich am „Fremden aus Indien“ und dem „Verlorenen Sohn“ noch Gefallen finden würde … Den „Fremden“ habe ich jetzt komplett durchgelesen und fand’s insgesamt gar nicht so übel … Und vom „Sohn“ habe ich heute das erste Kapitel gelesen und find’s ebenfalls nicht schlecht gemacht … Als ich mich mit dem Buch vor Jahren im Zuge von Vergleichslesungen erstmals beschäftigte, war ich recht enttäuscht … (siehe http://www.karl-may-buecher.de/bandrezensionliste.php?_id=77&_sort=A) Aber wenn man die Bücher als eigenständige Alternative zu den Originaltexten ansieht, sozusagen als dokumentarisch interessante Erscheinung, geht’s …

Der Ölprinz
Beiträge: 99
Registriert: 31 Mär 2015 16:04
Wohnort: Erzgebirge

Re: Der Fremde aus Indien etc., empfehlenswert?

Beitragvon Der Ölprinz » 10 Feb 2016 20:25

Rüdiger hat geschrieben:Aber wenn man die Bücher als eigenständige Alternative zu den Originaltexten ansieht, sozusagen als dokumentarisch interessante Erscheinung, geht’s …


Gruß,

eben, das habe ich ja indirekt, mangels Kenntnis des Originaltextes, auch so gemacht.

Na mal schauen zu welchem Ergebnis du beim "Verlorenen Sohn" kommst, wenn du damit durch bist.

Gruß

Der Ölprinz

Der Ölprinz
Beiträge: 99
Registriert: 31 Mär 2015 16:04
Wohnort: Erzgebirge

Re: Der Fremde aus Indien etc., empfehlenswert?

Beitragvon Der Ölprinz » 02 Mär 2016 21:54

Hallo,

so, mittlerweile habe ich auch Band 75 "Sklaven der Schande" gelesen.

Das man den Text nicht bearbeitet hat, stört meiner Meinung nach nicht.
Aber das Buch an sich ist langweilig. Die ganzen Intrigen rund um das Theater etc. sind einfach nicht mein Ding.
Zeitweise geschah beim Lesen das Schlimmste was einem Buch passieren kann; mir war es eigentlich egal, wie die Geschichte weiterging.

Sicher lag es daran, wie hier schon einmal ähnlich geschrieben wurde, dass man in den ersten Bänden die besten Handlungsstränge aus dem "verlorenen Sohn" bereits aufgebraucht hatte.
Ich weiß nicht ob ich mir den letzten Band noch kaufe. Vermutlich ist er ebenso langweilig wie Band 75?
Naja mal sehen...

Gruß

Der Ölprinz

Zurück zu „1. Karl May - Leben und Werk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast