Waldröschen

Marlies
Beiträge: 291
Registriert: 26 Jan 2009 01:44
Wohnort: Tasmania
Kontaktdaten:

Re: Waldröschen

Beitragvon Marlies » 27 Dez 2015 12:13

Helmut hat geschrieben:
Marlies hat geschrieben:
Helmut hat geschrieben:
...

deshalb habe ich da noch einiges im Gedächtnis.


Da gehts dir immer noch besser als mir - heutzutage muss ich alles aufschreiben, sofort, sonst ists weg wenn ich's einen Augenblich spaeter aufschreiben will. ;-)

Rüdiger
Beiträge: 3187
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Waldröschen

Beitragvon Rüdiger » 27 Dez 2015 12:15

Helmut hat geschrieben:da habe ich gestern abend im Fernsehen die x-te Wiederholung des gleichnamigen Schimansky Tatorts gesehen, und der war einfach Klasse.

Schimanski ist überhaupt klasse. Aber bitte mit i hinten.

;-)

Marlies
Beiträge: 291
Registriert: 26 Jan 2009 01:44
Wohnort: Tasmania
Kontaktdaten:

Re: Waldröschen

Beitragvon Marlies » 27 Dez 2015 12:17

Rüdiger hat geschrieben:
War da sonst noch wer den er als 'Idol' verehrte?

Seinen Kaiser Wilhelm fand er auch nicht schlecht ...

(Die "Wi - hi - lem" - Stelle, die ich in Erinnerung habe, finde ich gerade nicht auf den Seiten der KMG.)

Und Blücher und Moltke ... und den ollen Dessauer. Was vermutlich etwas mit seinem Vater zu tun hatte.


Alles 'Staatsmaenner' ... auch ein wenig einseitig.

Ein Freund sagte: Stockholm Syndrome ... hm ...

Helmut
Beiträge: 725
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: Waldröschen

Beitragvon Helmut » 27 Dez 2015 12:17

Marlies hat geschrieben:
Helmut hat geschrieben:
Marlies hat geschrieben:deshalb habe ich da noch einiges im Gedächtnis.


Da gehts dir immer noch besser als mir - heutzutage muss ich alles aufschreiben, sofort, sonst ists weg wenn ich's einen Augenblich spaeter aufschreiben will. ;-)


Da ich mir prinzipiell, das was ich erzählen will (manch nennens Vortrag) vorher nicht aufschreibe (außer einigen wenigen Stichpunkten) bleibt mir nichts anderes übrig als mir das zu merken. ;-)

Rüdiger
Beiträge: 3187
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Waldröschen

Beitragvon Rüdiger » 27 Dez 2015 12:19

Alles 'Staatsmaenner' ... auch ein wenig einseitig.

Naja ich dachte du meintest Staatsmänner ...

Seine Großmutter hätte ich noch anzubieten. Keine Staatsfrau.

;-)

Helmut
Beiträge: 725
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: Waldröschen

Beitragvon Helmut » 27 Dez 2015 12:21

Marlies hat geschrieben:
Rüdiger hat geschrieben:
War da sonst noch wer den er als 'Idol' verehrte?

Seinen Kaiser Wilhelm fand er auch nicht schlecht ...

(Die "Wi - hi - lem" - Stelle, die ich in Erinnerung habe, finde ich gerade nicht auf den Seiten der KMG.)

Und Blücher und Moltke ... und den ollen Dessauer. Was vermutlich etwas mit seinem Vater zu tun hatte.


Alles 'Staatsmaenner' ... auch ein wenig einseitig.

Ein Freund sagte: Stockholm Syndrome ... hm ...


Ich vermute, die Staatstreue und die Verehrung dieser Staatsmänner, hing auch mit seiner (Selbst-)Resozialierung als ehemaliger "Zuchthäusler" zusammen.

Rüdiger
Beiträge: 3187
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Waldröschen

Beitragvon Rüdiger » 27 Dez 2015 12:22

Marlies hat geschrieben:Stockholm Syndrome

Siehe Vater und Dessauer ...

(Auch in Silke Bischoffs Augen war's zu lesen ...)

Marlies
Beiträge: 291
Registriert: 26 Jan 2009 01:44
Wohnort: Tasmania
Kontaktdaten:

Re: Waldröschen

Beitragvon Marlies » 27 Dez 2015 12:25

Helmut hat geschrieben:
Marlies hat geschrieben:
Helmut hat geschrieben:


Da gehts dir immer noch besser als mir - heutzutage muss ich alles aufschreiben, sofort, sonst ists weg wenn ich's einen Augenblich spaeter aufschreiben will. ;-)


Da ich mir prinzipiell, das was ich erzählen will (manch nennens Vortrag) vorher nicht aufschreibe (außer einigen wenigen Stichpunkten) bleibt mir nichts anderes übrig als mir das zu merken. ;-)


Bei mir wuerden bei einem Vortrag (sowieso was unmoegliches) auch Stichpunkte nicht mehr helfen ;-)

@rodger - wieviel fuer die Grossmutter? (keine Ahnung wer Silke Bischoff ist)

@Helmut - eben, Stockholm Syndrome, sich sympathish mit dem 'Peiniger' zu alliieren (oder so aehnlich. (Die angefuehrten 'Staatsmaenner' sind doch alle Vertreter der 'Autoritaet' die ihn einst 'zerstoerte'). Geht das jetzt weg vom W.R. 3tte 'Abtheilung' Kapitel 1-4? Vielleicht.

Rüdiger
Beiträge: 3187
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Waldröschen

Beitragvon Rüdiger » 27 Dez 2015 12:30

Marlies hat geschrieben:wieviel fuer die Grossmutter?

Die Frage versteh' ich nicht ... ?

keine Ahnung wer Silke Bischoff ist

Eine zu Tode gekommene Geisel im Gladbecker Drama. Sieht man ab und zu nochmal im Fernsehen.

Die angefuehrten 'Staatsmaenner' sind doch alle Vertreter der 'Autoritaet' die ihn einst 'zerstoerte'.

Ist das nicht ein wenig zu simpel ... ?

*

Sorry, muß los zum Italiener. Bis später.

;-)

Marlies
Beiträge: 291
Registriert: 26 Jan 2009 01:44
Wohnort: Tasmania
Kontaktdaten:

Re: Waldröschen

Beitragvon Marlies » 27 Dez 2015 12:40

Rüdiger hat geschrieben:
Marlies hat geschrieben:wieviel fuer die Grossmutter?

Die Frage versteh' ich nicht ... ?

;-)


Du sagtest 'Seine Großmutter hätte ich noch anzubieten.' - sorry - tongue in cheek.

Rüdiger hat geschrieben:
Marlies hat geschrieben:
Die angefuehrten 'Staatsmaenner' sind doch alle Vertreter der 'Autoritaet' die ihn einst 'zerstoerte'.

Ist das nicht ein wenig zu simpel ... ?

;-)


Ich versuchte es 'plain and simple' auszudruecken. Natuerlich ist es nicht so 'schwarz und weiss', Nuancen gibt es ueberall.

Viel Vergnuegen beim Italiener, wer das auch immer ist.

Von hier ist's good night

m

giesbert
Beiträge: 214
Registriert: 29 Dez 2005 11:19
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Waldröschen

Beitragvon giesbert » 27 Dez 2015 14:14

Zu Bismarck:
Arno Schmidt, 'Sitara und der Weg dorthin' hat geschrieben:… sein politisches Credo besteht in einem gleich billigen, nur zu oft widerlich chauvinistischen Schindludertreiben mit dem Wörtlein ‹Deutsch!›, (ganz Gewaltige sehen bei ihm gern ‹wie Bismarck› aus); falls er eine künstlerische Lücke als solche empfand, füllte er diese mit Bier & Männergesangverein aus.

Rüdiger
Beiträge: 3187
Registriert: 31 Dez 2005 20:11
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Waldröschen

Beitragvon Rüdiger » 27 Dez 2015 16:44

Marlies hat geschrieben:Du sagtest 'Seine Großmutter hätte ich noch anzubieten.' - sorry - tongue in cheek.

Versteh' ich schon wieder nicht ... "Sprich Deutsch" ... :-)

Du fragtest nach von ihm verehrten Idolen. Da fiel mir halt die Großmutter ein. Auch wenn "Idol" da wohl nicht ganz passend ist.

Italiener, wer das auch immer ist.

Toskana in Neuhermsheim. Kannste mal ausprobieren, wenn Du das nächste Mal in Mannheim bist. :-)
Aber ich glaube das ist gar kein Italiener. Aber Pizza backen kann er.

Helmut
Beiträge: 725
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: Waldröschen

Beitragvon Helmut » 27 Dez 2015 17:25

Marlies hat geschrieben:
@Helmut - eben, Stockholm Syndrome, sich sympathish mit dem 'Peiniger' zu alliieren (oder so aehnlich. (Die angefuehrten 'Staatsmaenner' sind doch alle Vertreter der 'Autoritaet' die ihn einst 'zerstoerte'). Geht das jetzt weg vom W.R. 3tte 'Abtheilung' Kapitel 1-4? Vielleicht.


Die staatlichen Autoritäten, über die er herzog und lächerlich machte, die hat er in den Orient oder nach (Süd-)Amerika versetzt.
(In den "anonymen" Kolportageromanen ist es etwas anders)

Helmut

(PS: wir gehen nach unseren (die der fränkischen Karl-May-Freunde) Treffen auch immer zum Italiener (Colosseo heißt der))

Marlies
Beiträge: 291
Registriert: 26 Jan 2009 01:44
Wohnort: Tasmania
Kontaktdaten:

Re: Waldröschen

Beitragvon Marlies » 27 Dez 2015 23:10

Rüdiger hat geschrieben:
Marlies hat geschrieben:Du sagtest 'Seine Großmutter hätte ich noch anzubieten.' - sorry - tongue in cheek.

Versteh' ich schon wieder nicht ... "Sprich Deutsch" ... :-)


:-) neh

Gute Italienische Restaurants fehlen hier in Tas einfach.

giesbert hat geschrieben:Zu Bismarck:
Arno Schmidt, 'Sitara und der Weg dorthin' hat geschrieben:… sein politisches Credo besteht in einem gleich billigen, nur zu oft widerlich chauvinistischen Schindludertreiben mit dem Wörtlein ‹Deutsch!›, (ganz Gewaltige sehen bei ihm gern ‹wie Bismarck› aus); falls er eine künstlerische Lücke als solche empfand, füllte er diese mit Bier & Männergesangverein aus.


Irgendwie kann ich da zustimmen - mit dem Bier & Maennergesangsverein - von Leuten die wie Bismarck aussehen habe ich ausser W.R. noch nichts gelesen (und werde es wahrscheinlich auch nicht - nun da ich etwas mehr ueber die Kolportageromane weiss).

Helmut
Beiträge: 725
Registriert: 29 Dez 2005 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: Waldröschen

Beitragvon Helmut » 28 Dez 2015 16:14

Nochmal zurück zur Ausgangsfrage:
vielleicht ist ja da im WR auch etwas aus dem Umfeld der Ulanenliebe "hieneingefallen", er schrieb ja teilweise gleichzeitig an beiden Kolportageschinken.

BTW, mir stößt da beim Waldröschen eine völlig andere Geschichte mehr als sauer auf:

Sternau kann seine Rosa nur deshalb heiraten (und mit ihr glücklich werden), weil sich herausstellt, dass auch sein wirklicher Vater ein MItglied das Hochadels ist. Er (Sternau) ist aber nicht nur ein uneheliches Kind (was ja nicht schlimm ist), sondern auch noch die Folge einer Vergewaltigung! Und diese Vergewaltigung ist auch deshalb um so schlimmer, da ja seine Mutter bei jenem Herzog Olsuna angestellt war. "Unzucht mit Abhängigen" nennt man das im deutschen Strafrecht. Und dieser Herzog erkennt nicht nur Sternau als Sohn an, sondern heiratet dann auch noch dessen Mutter, die ihm jene mehr als schändliche Tat verzeiht. Dies ist mir (ganz persönlich) einfach zuwíder, und meiner Meinung nach vollständig wirklichkeitsfremd.

Helmut

Zurück zu „1. Karl May - Leben und Werk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast